Sonntag, 9. Dezember 2012

Schneegedicht von Joachim Ringelnatz

 

 

 Stille Winterstraßen

Es heben sich vernebelt braun
Die Berge aus dem klaren Weiß,
Und aus dem Weiß ragt braun ein Zaun,
Steht eine Stange wie ein Steiß.

Ein Rabe fliegt, so schwarz und scharf,
Wie ihn kein Maler malen darf,
Wenn er’s nicht etwa kann.
Ich stapfe einsam durch den Schnee.
Vielleicht steht links im Busch ein Reh
Und denkt: Dort geht ein Mann.

 8257310820_365aeb3621_n.jpg

8257323124_dea218b75e_n.jpg

 Alle Schneefotos stammen vom 8. Dezember 2012
und wurden in und rund um Mannheim-Seckenheim aufgenommen.