Sonntag, 18. Januar 2015

Luisenpark Mannheim im Januar

Wetter Mannheim am 18. Januar 2014: Knackige 4 Grad, blauer Himmel und viel Sonne: schönes Fotografierwetter für den Luisenpark - nur die Finger waren zeitweise arg klamm.

Morgendliche Wiese mit Raureif:


Der Fernmeldeturm:


Spiegelungen einer Brücke:

Im Luisenpark lebt die größte großstädtische Weißstorch-Kolonie Deutschlands - es handelt sich um wild lebende Störche, von denen einige sogar im Park überwintern. Außerdem sind hier auf den Fotos noch die um einiges größeren Sattelstörche zu sehen. Ihr Name kommt daher, dass ein Stück an der Oberseite des Schnabels gelb gefärbt ist; das ist der so genannte “Sattel”. - Ganz grün scheinen sich die beiden Arten nicht zu sein; auf dieser Wiese ist ständig etwas los !


Konkurrenz am Frühstückstisch bei den Zwerg-Flamingos:


Die Humboldt-Pinguine warten bereits ungeduldig
auf die Fütterung; pünktlich um 11 Uhr geht’s los !


Die Heckenkirsche blüht schon:


Deko im Eingangsbereich des Pflanzenschauhauses:


Primeln:


Leckeren Kuchen gibt es im Café Pflanzenschauhaus:


Im Aquarium:


Im Tropenhaus beschlägt erst mal die Brille und das Kameraobjektiv:


Kakao, die Speise der Götter:

Ananas, die Heilfrucht der Indianer. Die Amazonas-Indianer Südamerikas gaben dem Bromeliengewächs den Namen “nana”, was “köstliche Frucht” bedeutet. Neben dem Geschmack schätzten sie auch die Heilkraft der Ananas.


Bananenpflanze:


Ein paar Fotos aus dem Terrarium:


Kunst - die Schildkrötenbank aus Stein …


… und der Waldgeist - eine Motorsägearbeit
von Rolf Bergmann, Gärtner im Luisenpark:


Foto (s): Brigitte Stolle