Sonntag, 31. Dezember 2017

Hummus, selbst gemacht

Hummus ... Kichererbsen-Pürée ... veganer Aufstrich, Dip ... Fotos: Brigitte StolleUm es gleich vorwegzunehmen: Selbst gemachter Hummus schmeckt vieeel besser als im Laden gekaufter. Zudem ist dieser Brotauftrich aus pürierten Kichererbsen, Tahin, Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch und Gewürzen schnell und einfach herzustellen. Tahin ist ein Mus aus ungeschälter Sesamsaat ohne weiteren Zusätze und zum Beispiel in Bioläden erhältlich. Kreuzkümmel gibt dem Hummus einen Hauch von Orient. Desweiteren: Salz, etwas Pfeffer, Zitronensaft. Als Kraut wird häufig glatte Petersilie empfohlen … ich nehme, was ich habe: dieses Mal frischen Oregano von der Fensterbank. Und auf keinen Fall vergessen: den saftigen Knoblauch.

Die gegarten Kichererbsen werden mit etwas Olivenöl, dem Saft einer halben Zitrone, 2 saftigen Knoblauchzehen und den übrigen Zutaten im Mixer oder mit dem Zauberstab püriert. Die Mengenangaben variieren von Rezept zu Rezept. Die Basis war bei mir: gut abgebrauste Kichererbsen aus einer kleinen Dose und 1 Esslöffel Tahin. Die Konsistenz soll am Ende cremig und streichfähig sein.

Farblich ist der (oder das) Hummus nicht gerade sensationell, kichererbsenbraun halt. Geschmacklich ist so ein nussiger, würziger Brotaufstrich aber umwerfend gut.

Hummus ... Kichererbsen-Pürée ... veganer Aufstrich, Dip ... Fotos: Brigitte Stolle

Hummus ... Kichererbsen-Pürée ... veganer Aufstrich, Dip ... Fotos: Brigitte Stolle

Hummus ... Kichererbsen-Pürée ... veganer Aufstrich, Dip ... Fotos: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle