Donnerstag, 25. Mai 2017

Alte deutsche Schreibschriften entziffern, hier: Grüße vom Ammersee

Alte deutsche Schreibschrift (Kurrent) entziffern / transibieren ... Diessen am Ammersee ... Brigitte Stolle

Alte deutsche Schreibschrift (Kurrent) entziffern / transibieren ... Diessen am Ammersee ... Brigitte Stolle
Herrn Viktorin [Eigenname unleserlich]

Gleisbautrupp
Diessen
am Ammersee

 26. August 36

Lieber Pappa!

Befinde mich heute ganz wohl. Vieleicht darf ich morgen Heim. Wie geht es dir es sind doch immer so schöne Mondnachten, da wirds auf See schön sein. Sei herzlich gegrüßt von [Eigenname unleserlich].

Anmerkungen:

  • Vielleicht wurde „vieleicht“ geschrieben.
  • Briefmarke Profil Hindenburg 6 Pfennig-Postkarte: Ausgabedatum Februar 1934

Montag, 1. Februar 2016

“Das sollst du mit Streuseln bestreuen”

Ich erinnere mich noch gut daran, wie Peter Frankenfeld vor vielen Jahren in einer Samstagsabend-Sendung Schillers „Bürgschaft“ parodiert hat. Damals, als Jugendliche, fand ich das sehr lustig. Allerdings musste man den Text der Original-„Bürgschaft“ kennen, um darüber lachen zu können.

 Zu Düonüs, dem Tyrannen strich
Hermann, den Strolch am Bande.
Ihn schlugen die Häscher im Wannsee.
„Was wolltest du mit dem Strolche, brich?“,

entgegnet im Fenster der Tüterich.
„Die Stadt von Taranteln befreien!“
„Das sollst du mit Streuseln bestreuen!“

An diesem Wochenende ist mir „Das sollst du mit Streuseln bestreuen“ wieder eingefallen, als ich meine gestreuselten Äpfel gebastelt habe.

Streusel bestehen – toll – nur aus 3 Zutaten. Bei mir waren das 220 Gramm Mehl, 120 Gramm Zucker und 140 Gramm Butter. Mengenmäßig ein bisschen anders zusammengesetzt sieht es in meinem Ur-Ur-Oma-Kochbuch von 1911 aus, aber das Ergebnis wird ebenso lecker gewesen sein. Damals hat man die Streusel noch mit ß geschrieben.

Streusel Streuselmasse Crumble Äpfel gestreuselte Äpfel Auflauf Obstauflauf Früchte mit Streuseln Universal-Lexikon der Kochkunst 1911 Kochen und Backen mit Oma Ur-Oma Ur-Ur-Oma Dessert Auflauf Nachtisch Kuchen backen basteln Oma und Opa aus Kochlöffeln basteln knusprig lecker Winterdessert aus dem Backofen Foto Brigitte Stolle Mannheim Januar 2016Eine größere zeitliche Herausforderung ist es, 12 Äpfel zu schälen, zu entkernen und zu würfeln. Da wir aber immer zu zweit arbeiten, ist auch dies rasch zu bewältigen. Die Apfelwürfel (säuerliche Sorte verwenden!) werden mit Zitronen- und etwas frisch gepresstem Orangensaft (wer mag, würzt ein wenig mit Zimt) in einer Schüssel vermengt und danach in eine große oder mehrere kleine Auflaufformen umgefüllt. Darüber kommt die Streuselmasse und wird bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen überbacken, bis die Äpfel gegart und Streuselkruste schön goldgelb ist. Das dauert circa 30 Minuten.

“Das sollst du mit Streuseln bestreuen”:

Streusel Streuselmasse Crumble Äpfel gestreuselte Äpfel Auflauf Obstauflauf Früchte mit Streuseln Universal-Lexikon der Kochkunst 1911 Kochen und Backen mit Oma Ur-Oma Ur-Ur-Oma Dessert Auflauf Nachtisch Kuchen backen basteln Oma und Opa aus Kochlöffeln basteln knusprig lecker Winterdessert aus dem Backofen Foto Brigitte Stolle Mannheim Januar 2016

Streusel Streuselmasse Crumble Äpfel gestreuselte Äpfel Auflauf Obstauflauf Früchte mit Streuseln Universal-Lexikon der Kochkunst 1911 Kochen und Backen mit Oma Ur-Oma Ur-Ur-Oma Dessert Auflauf Nachtisch Kuchen backen basteln Oma und Opa aus Kochlöffeln basteln knusprig lecker Winterdessert aus dem Backofen Foto Brigitte Stolle Mannheim Januar 2016
Dieser gestreuselte Obstauflauf, der auch mit anderen Früchten gut gelingt, heißt auf Neudeutsch „Crumble“. Englisch “crumb” = Krümel, Krume, Brocken. Und wenn man die Streuselkrümel noch zusätzlich mit gehackten Nüssen, Mandelblättchen oder etwas Muesli mischt, wird die Kruste besonders knusprig.

Für mich sind diese gestreuselten Äpfel ein köstliches Winterdessert aus dem Backofen; sie schmecken lauwarm besonders fein.

Streusel Streuselmasse Crumble Äpfel gestreuselte Äpfel Auflauf Obstauflauf Früchte mit Streuseln Universal-Lexikon der Kochkunst 1911 Kochen und Backen mit Oma Ur-Oma Ur-Ur-Oma Dessert Auflauf Nachtisch Kuchen backen basteln Oma und Opa aus Kochlöffeln basteln knusprig lecker Winterdessert aus dem Backofen Foto Brigitte Stolle Mannheim Januar 2016 Das sollst du mit Streuseln bestreuenFoto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 29. Januar 2016

Brioche-Rezept aus dem Jahr 1911

Brioche Apostelkuchen Rezept altes Rezept backen Universal-Lexikon der Kochkunst Hefeteig Foto Brigitte Stolle Mannheim Januar 2016Brioche. Von einem halben Liter oder 250 Gramm Mehl und 40 Gramm in lauer Milch oder Wasser aufgelöster Hefe wird ein Hefenstück angesetzt, das man zum Aufgehen warmstellt. Währenddem schüttet man noch 1 Liter oder 500 Gramm gewärmtes Mehl auf das Kuchenbrett, macht in die Mitte eine Grube, schneidet 400 Gramm frische Butter über das Mehl, schlägt acht Eier in die Grube und fügt 10 Gramm Salz, 22 Gramm Zucker und eine halbe Obertasse voll Rahm hinzu, was man zu einem sehr feinen, geschmeidigen Teige auswirkt. Dann verarbeitet man denselben mit dem aufgegangenen Hefenstück, legt den zu einer Kugel zusammengeballten Teig in einem mit Mehl ausgestreuten Napf, bedeckt ihn mit gewärmten Tüchern und einem Deckel und läßt ihn 9-12 Stunden ruhig stehen. Nach Verlauf dieser Zeit knetet man ihn abermals eine zeitlang leicht durch einander, schneidet den vierten Teil davon ab, formt aus dem größeren Teil ein rundes Brot, in dessen Mitte man eine Vertiefung macht, die man mit Ei bestreicht und in die man das ebenfalls rund oder eiförmig gedrehte Teigviertel einsetzt, überstreicht das Ganze mit verquirltem Ei, legt es auf ein mit Butter bestrichenes Blech und bäckt die Brioche bei mäßiger Hitze anderthalb Stunden.“

Aus: Universal-Lexikon der Kochkunst,  Leipzig 1911

Brioche Apostelkuchen Rezept altes Rezept backen Universal-Lexikon der Kochkunst Hefeteig Foto Brigitte Stolle Mannheim Januar 2016Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Weihnachtsbacken nach alten Rezepten

Backen wie vor 100 Jahren. Alte Rezepte für “Backwerke“, im Jahr 1905 in Kurrentschrift niedergeschrieben -  Zimmetsterne und Buttergebackenes:

Backen Weihnachten Weihnachtsgebäck Weihnachtsbacken alte Rezepte Oma Uroma Opa Uropa Zimmetsterne Zimtsterne Buttergebäck Butterbackes Buttergebackenes Kurrentschrift alte deutsche Schrift Foto Brigitte Stolle 2015

Backen Weihnachten Weihnachtsgebäck Weihnachtsbacken alte Rezepte Oma Uroma Opa Uropa Zimmetsterne Zimtsterne Buttergebäck Butterbackes Buttergebackenes Kurrentschrift alte deutsche Schrift lesen schreiben entziffern Foto Brigitte Stolle 2015
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Poesie und Blumen

Ein Poesiealbum der etwas anderen Art. Hier hat ein junges Mädchen zu Beginn des 20. Jahrhunderts keine fremden Poesiealben mit Texten und Bildern verschönert, sondern sich aus Lieblingsgedichten ein eigenes Poesie-Büchlein geschaffen. Darüber hinaus sind wunderschöne kleine Zeichnungen von Blumen, Landschaften und Stimmungen entstanden. Die Gedichte in schöner alter Handschrift (Kurrentschrift) scheinen ausgesucht und mit Sorgfalt zusammengetragen. Mit viel Geschmack ist daraus ein hübsches Poesiealbum geworden, das sich heute, nach über 100 Jahren, leider in einem sehr schlechten Zustand befindet. Um dieses besondere Werk zu retten, habe ich Seite für Seite eingescannt, die Gedichte entziffert und alles in Klarsichthüllen aufbewahrt. So ein Kleinod ist trotz des schlechten Erhaltungszustandes doch viel zu schade zum Wegwerfen, oder? Vielleicht macht es den Besuchern dieser Seite genauso viel Freude wie mir.

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen
“Poesie” und “Wunsch”:

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift
“Stimmung”:

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift
“Edelweiss”:

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift
“Der Liebe Lust und Leid”:

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift
“Lieb und stirb”:

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift
“Rückblick”:

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift
“Thränen”:

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift

 Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift
“Freundschaft”:

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift
“Stiller Gedanke”, “Mondschein”, “Die Musik”:

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift
“Tagebuchblätter”:

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift
“Es strömt so goldig ins Zimmer” und “Vierblätter”:

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift

Poesie Poesiealbum Gedicht Zeichnung Blume Blumen alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Schönschrift
“… Es gibt uralte Bäume, voll Wunden und Narben, über und über mit Blüten beschneit, und Menschen, denen alle Freuden starben, und doch sind ihre Seelen voll Heiterheit.”

Sonntag, 15. November 2015

Kuß oder Mäulgen, auch Schmätzgen und Heitzgen genennet …

Frauenzimmer-Lexikon“Kuß / oder Mäulgen / auch Schmätzgen und Heitzgen genennet  / ist eine aus Liebe herrührende und entbrannte Zusammenstoßung und Vereinigung derer Lippen / wo der Mund von zwey Personen so fest aneinander gedrücket wird / daß die Lippen bey dem Abzug einen rechten und deutlichen Nachklang zum Zeichen des Wohlgeschmackes von sich geben.”

Gefunden in: Vom barocken Frauenzimmer - Eine Auslese eigenwillig und echt, aus Liebesakademien, Frauenzimmer-Lexiken, Moritaten-Sammlungen und anderen zeitgenössischen Werken, die der deutsche Barock hinterließ, von Fritz Scheffel. Mit reichem Bild- und Buchschmuck.

Montag, 2. November 2015

Springerle: Alte Modeln, alte Rezepte

Meine Springerle- und Spekulatius-Modeln. Außer der üblichen Neuware sind da noch ein paar richtig alte mit dabei, ein Model aus Metall, zwei schöne alte Holz-Spekulatiusformen, ein großes Model mit Metallrand und ein ganz besonderes aus schwarzem Wachs. Bald werden sie zum Einsatz kommen, denn Springerle brauchen ja längere Zeit, bis sie schön mürbe und essbar sind und sind deshalb bei der Weihnachtsbäckerei immer als erstes dran.

Springerle Spekulatius Model Modeln Holzmodel Metallmodel Wachsmodel Modelsammlung backen Gebäck Weihnachtsgebäck Weihnachtsplätzchen traditionell klassisch Foto Brigitte Stolle 2015
In meinem Rezept-Archiv habe ich bereits geblättert. Es gibt alte und neue Springerle-Rezepte, Versionen mit und ohne Backtreibmittel, verschiedene Mengenverhältnisse, Zutaten und Geschmacksrichtungen. Ich werde mich wohl wieder an mein altbewährtes Springerle-Erfolgsrezept halten, das ich HIER vorgestellt habe. Vielleicht gibt es auch noch eine Spezial-Variante, die mir schon länger im Kopf herumgeistert. Das Interessanteste sind für mich beim Backen aber immer die Klassiker. Deshalb lese ich immer wieder gerne in alten Kochbüchern und handgeschriebenen Rezeptsammlungen:

Springerle-Rezept aus dem
Universallexikon der Kochkunst von 1911:

Altes Springerle Rezept Universal-Lexikon der Kochkunst 1911

Altes Springerle Rezept Universal-Lexikon der Kochkunst 1911
Handgeschriebenes Springerle-Rezept
von Berta (1908):

Springerle-Rezept handgeschrieben Bertas Kochbuch Rezeptsammlung 1908
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 2. Oktober 2015

Gruß vom Chiemsee

Meine alten Ansichtskarten zeigen den Chiemsee, Frauen- und Herreninsel und stammen vom Anfang des 20. Jahrhunderts (1908, 1912, 1918 …). Lustig ist, wie da oft Elemente in eine Landschaftsaufnahme hineinmontiert wurden. Ganz deutlich zu sehen ist dies z. B. auf der Karte mit dem Dampfer im Vordergrund. Eine andere interessante Sache bei Ansichtkarten aus dieser Zeit ist die Photochromie. Ursprünglich monochrom, wurden die Karten nachträglich koloriert, um ihnen mehr Wirklichkeitsnähe zu geben. Es handelt sich bei Photochromdruck um ein mechanisches und nicht  um ein chemisches Verfahren. Ab 1910 haben einige Ansichtskartenverlage diese Technik der Farbgebung übernommen. Man kann es den Bildern ansehen, dass sie im Nachhinein mit Farbe oder einmontierten Elementen bearbeitet wurden. Für das moderne digitale Fotolabor ein Klacks, damals ein riesengroßer Aufwand. - Ein kleines Stück Fotogeschichte, das mir immer wieder Freude macht.

Gruss vom Chiemsee. Frauen-Insel im Chiemsee. Monochrom 1908

Bayern Chiemsee Fraueninsel Herreninsel alte Postkarte Ansichtskarte monochrom Photochromie Photochromdruck Gruss Gruß vom Chiemsee Dampfer Kampenwand Fischer Fischerboot Insel Ferien Urlaub Urlaubsgrüße

Chiemsee. Herreninsel mit Kampenwand. Raddampfer Luitpold:

Bayern Chiemsee Fraueninsel Herreninsel alte Postkarte Ansichtskarte monochrom Photochromie Photochromdruck Gruss Gruß vom Chiemsee Dampfer Kampenwand Fischer Fischerboot Insel Ferien Urlaub Urlaubsgrüße
Fraueninsel im Chiemsee. Eine farbige Ansicht des Malers Rudolf Reschreiter:

Bayern Chiemsee Fraueninsel Herreninsel alte Postkarte Ansichtskarte monochrom Photochromie Photochromdruck Gruss Gruß vom Chiemsee Dampfer Kampenwand Fischer Fischerboot Insel Ferien Urlaub Urlaubsgrüße
Fraueninsel im Chiemsee. Ansichtskarte von 1912.
Im Vordergrund Fischerboot und Fischer:

Bayern Chiemsee Fraueninsel Herreninsel alte Postkarte Ansichtskarte monochrom Photochromie Photochromdruck Gruss Gruß vom Chiemsee Dampfer Kampenwand Fischer Fischerboot Insel Ferien Urlaub Urlaubsgrüße
Fraueninsel im Chiemsee, Ansichtskarte von 1918.
Im Vordergrund ein hineinmontierter
Dampfer.
Die Fraueninsel selbst scheint auch nachträglich hineinmontiert:

Bayern Chiemsee Fraueninsel Herreninsel alte Postkarte Ansichtskarte monochrom Photochromie Photochromdruck Gruss Gruß vom Chiemsee Dampfer Kampenwand Fischer Fischerboot Insel Ferien Urlaub Urlaubsgrüße
Frauen-Insel im Chiemsee. Ansichtskarte von 1934

mit Raddampfer Ludwig Fessler:

Bayern Chiemsee Fraueninsel Herreninsel alte Postkarte Ansichtskarte monochrom Photochromie Photochromdruck Gruss Gruß vom Chiemsee Dampfer Kampenwand Fischer Fischerboot Insel Ferien Urlaub Urlaubsgrüße

Samstag, 9. Mai 2015

Endlich Erdbeeren !

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle
Altes Rezept: Erdbeeren (eingeweckt):

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle
Altes Rezept: Erdbeermark (eingeweckt):

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle
Erdbeeren mit Sahne:

frische Erdbeere Erdbeeren mit Sahne Erdbeerzeit altes Rezept Erdbeerrezept Erdbeeren Erdbeermark eingeweckt Sütterlin Kurrentschrift Foto Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 7. Mai 2015

Poesiealbum Gertrud 1904 – 1909

Poesiealbum Gertrud 1904 – 1909

Poesie Poesiealbum Erinnerung Gertrud 1904 – 1909 alte deutsche Schrift entziffern Kurrentschrift Transkription Foto Brigitte Stolle
Blatt 8:

Poesie Poesiealbum Erinnerung Gertrud 1904 – 1909 alte deutsche Schrift entziffern Kurrentschrift Transkription Foto Brigitte Stolle
Denke mein!
Ein schöner Spruch ist Dies!
Und wenn er aus der Seele kommt,
Dann ist er es gewis.

 Zur Erinnerung an deinen Bruder …
28/9.1904

***
Blatt 12:

Poesie Poesiealbum Erinnerung Gertrud 1904 – 1909 alte deutsche Schrift entziffern Kurrentschrift Transkription Foto Brigitte Stolle
Weißt Du was bittrer ist für’s Menschenherz
Und härter trifft als alles Leid und Weh‘
Wie Not und Tod und banger Trennungsschmerz
Unüberwunden bleibt für Lebenszeit?
Wenn du geliebt jemand und ihm vertraut
Und Treu und Wort gehalten, spät und früh
Und dann erkennst daß DU auf Sand gebaut
Dein Bestes gabst und wardst verstanden nie!
***
Blatt 13:

Poesie Poesiealbum Erinnerung Gertrud 1904 – 1909 alte deutsche Schrift entziffern Kurrentschrift Transkription Foto Brigitte Stolle
Wenn du wirst mit neuen Schuhen
durch die schmutzge Straße gehen,
wirst du trippelnd auf den Spitzen
nach den blanken Steinen sehn.
Hast du sie beschmutzt erst wenig
Lernst du waten sicherlich.
Hüte, Kind, in deiner Seele
vor dem ersten Flecken dich.

… am 14.Oktober 1904
***
Blatt 14:

Poesie Poesiealbum Erinnerung Gertrud 1904 – 1909 alte deutsche Schrift entziffern Kurrentschrift Transkription Foto Brigitte Stolle
Nie schenkt ein Stand, nie schenken Güter
dem Menschen die Zufriedenheit;
die wahre Ruhe der Gemüther
sind Tugend und Genügsamkeit!

Zur Erinnerung an deine Mutter
Neuschönefeld d. 23/11.1904
***
Transkription und Foto (s): Brigitte Stolle

Korrekturanmerkungen erwünscht !

Donnerstag, 26. Februar 2015

Lieselottes Rezeptbuch 1940

Kochst du sparsam -
auch mit Liebe und Bedacht -
dann hast du bestimmt
alles gut gemacht !

Meiner lieben Lieselotte von
Mutter.

Weihnachten 1940.

Altes Kochbuch Rezeptbuch alte Rezepte 1940 handgeschrieben Kurrentschrift alte deutsche Schrift Zwei handgeschriebene (Kurrentschrift) Rezepte
aus der Rubrik “Kartoffelspeisen”

1. Kartoffelhörnchen:

Altes Kochbuch Rezeptbuch Rezeptheft Rezept handgeschrieben alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Kartoffelrezept Kartoffelhörnchen Transkription Brigitte Stolle Mannheim
Meine Transkription

(Korrekturhinweise werden gerne angenommen !)

Altes Rezept süße Kartoffelhörnchen
2. Möhrenpuffer:

Altes Kochbuch Rezeptbuch Rezeptheft Rezept handgeschrieben alte deutsche Schrift Sütterlin Kurrentschrift Kartoffelrezept Gemüserezept Möhrenpuffer Transkription Brigitte Stolle Mannheim
Meine Transkription:

750 gr. Möhren, 2 große, rohe Kartoffeln, 1 kleine Zwiebel, 1 Ei od. Milei, 2 - 3 große Eßl. Karoffelmehl, 3 - 4 Eßl. Buttermilch, Fett zum Ausbacken.

Die Möhren werden geputzt, auf dem Reibeisen fein gerieben, ebenso die Kartoffeln. Man fügt Milch, Mehl u. Ei od. Milei hinzu, salzt, legt mit dem Löffel kleine Puffer in das heiße Fett und backt sie auf beiden Seiten goldbraun. Dazu Kartoffeln in Kräutertunke od. Kartoffelbrei u. Salat.

***

Lange habe ich über dem Wort Milei getüftelt: ein Schreibfehler? Eine Zutat, die ich nicht kenne? Meine Recherchen im Internet haben ergeben, dass Wort und Produkt Milei tatsächlich existiert(e)n. Es ist die Abkürzung für Milcheiweiß; so hieß ein Nahrungsmittelersatz in Pulverform, der im zweiten Weltkrieg in Deutschland zu haben war. Man verwendete es u. a. als Ei-Austauschmittel.

Samstag, 21. Februar 2015

Geheime Botschaften: Die Briefmarkensprache

Philatelie Briefmarke Briefmarkensprache Postkarten-Sprache Information Postwertzeichen Postkarte Ansichtskarte Botschaft geheim verschlüsselt verschlüsselte Botschaften Briefmarkenstellung geheimer Nachrichtenaustausch Geheimsprache Briefmarkengeheimsprache Verschlüsselung Entschlüsselung 50er- und 60er Jahre Liebesbrief Liebesbotschaft SpracheU. a. im „Lexikon der Philatelie“ kann man nachlesen, was man unter der Briefmarkensprache, bekannt auch als „Gutferngruß“, „Glück und Gruß“ oder „Postkarten-Sprache“, zu verstehen ist:

„Darstellung spezieller, für den Empfänger bestimmter Information(en) durch Aufkleben von Postwertzeichen auf die Sendung in festgelegter oder verabredeter Stellung, deren Bedeutung für Dritte nicht erkennbar ist; um die Jahrhundertwende bis etwa vor dem 2. Weltkrieg üblich“.

Philatelie Briefmarke Briefmarkensprache Postkarten-Sprache Information Postwertzeichen Postkarte Ansichtskarte Botschaft geheim verschlüsselt verschlüsselte Botschaften Briefmarkenstellung geheimer Nachrichtenaustausch Geheimsprache Briefmarkengeheimsprache Verschlüsselung Entschlüsselung 50er- und 60er Jahre Liebesbrief Liebesbotschaft Sprache Schrift alt Sütterlin Sütterlinschrift

Der Text auf der Post- oder Ansichtskarte war zweitrangig, die eigentliche Information sollte verheimlicht werden. Es ging um die Übermittlung verschlüsselter Botschaften durch die Briefmarkenstellung, also um einen geheimen Nachrichtenaustausch.

Philatelie Briefmarke Briefmarkensprache Postkarten-Sprache Information Postwertzeichen Postkarte Ansichtskarte Botschaft geheim verschlüsselt verschlüsselte Botschaften Briefmarkenstellung geheimer Nachrichtenaustausch Geheimsprache Briefmarkengeheimsprache Verschlüsselung Entschlüsselung 50er- und 60er Jahre Liebesbrief Liebesbotschaft Sprache Schrift alt Sütterlin Sütterlinschrift

Klebt man die Briefmarke nicht, wie üblich, aufrecht und gerade in die obere rechte Ecke, können mit ein bis zwei dieser Postwertzeichen in verschiedenen Anordnungen und Stellungen zueinander ungefähr 70 Bedeutungsmöglichkeiten dargestellt werden.

Philatelie Briefmarke Briefmarkensprache Postkarten-Sprache Information Postwertzeichen Postkarte Ansichtskarte Botschaft geheim verschlüsselt verschlüsselte Botschaften Briefmarkenstellung geheimer Nachrichtenaustausch Geheimsprache Briefmarkengeheimsprache Verschlüsselung Entschlüsselung 50er- und 60er Jahre Liebesbrief Liebesbotschaft Sprache

Damit diese „Geheimsprache“ funktionierte, musste man sich über die Markenstellung einig sein. Wie auf meinen eingescannten Karten zu sehen ist, kann die gleiche Stellung völlig unterschiedliche Bedeutungen haben. Es gab deshalb seinerzeit Bücher, Broschüren und Heftchen mit Verzeichnissen und Deutungen von Markenstellungen, die verliebten Pärchen zur Entschlüsselung dienten. Ferner wurden Postkarten in Umlauf gebracht, auf denen jeweils aktuelle Postwertzeichen beispielhaft in verschiedenen Anordnungen und Platzierungen zu sehen waren.

Philatelie Briefmarke Briefmarkensprache Postkarten-Sprache Information Postwertzeichen Postkarte Ansichtskarte Botschaft geheim verschlüsselt verschlüsselte Botschaften Briefmarkenstellung geheimer Nachrichtenaustausch Geheimsprache Briefmarkengeheimsprache Verschlüsselung Entschlüsselung 50er- und 60er Jahre Liebesbrief Liebesbotschaft Sprache

In den 50er- und 60er Jahren wurde die mittlerweile unbedeutende Briefmarken-Geheimsprache noch einmal zur großen Mode.

Philatelie Briefmarke Briefmarkensprache Postkarten-Sprache Information Postwertzeichen Postkarte Ansichtskarte Botschaft geheim verschlüsselt verschlüsselte Botschaften Briefmarkenstellung geheimer Nachrichtenaustausch Geheimsprache Briefmarkengeheimsprache Verschlüsselung Entschlüsselung 50er- und 60er Jahre Liebesbrief Liebesbotschaft Sprache

Montag, 2. Februar 2015

Edelweiss von Emil Kreidner

Ein Ausschnitt aus einem Poesiealbum der etwas anderen Art. Hier hat eine junge Frau nicht fremde Menschen Gedichte und Sprüche ins Büchlein eintragen lassen, sondern selbst auf- und abgeschrieben, was ihr an Gedichten gefiel. Jeder Eintrag ist mit einer eigenen Illustration versehen - wunderschön. Für mich eine gute Gelegenheit, das Lesen der alten deutschen Schriften (hier: Kurrentschrift) ein wenig zu üben. Wer mitüben will … bitte sehr !

Edelweiss - von Emil Kreidner:

Fern, wo des Lebens
Ströme nicht mehr rauschen,
dort, wo die Alpe still
den Himmel küßt,
Wo scheue Gemsen nur
dem Plätschern lauschen,
Wenn sich der Bergstrom
in das Thal ergießt,
 dort sproßt empor ein
holdes, schlichtes Reis:
das Edelweiß !

Edelweiss Emil Kreidner Poesie Poesiealbum alte deutsche Schrift Kurrent Kurrentschrift Sütterlin Sütterlinschrift schreiben lesen

Edelweiss Emil Kreidner Poesie Poesiealbum alte deutsche Schrift Kurrent Kurrentschrift Sütterlin Sütterlinschrift schreiben lesen

Weitere Seiten aus diesem Poesiealbum:
Poesie
Stimmung

Sonntag, 25. Januar 2015

Jungfer im Grünen - Braut in Haaren

Abfotografiert aus:

“Das große illustrierte Kräuterbuch” - Ausführliche Beschreibung aller Pflanzen, ihres Gebrauchs, Nutzens, Anwendung und Wirkung in der Arzneikunde, ihres Anbaus, ihrer Einsammlung, Verwerthung und Verwendung im Handel und Gewerbe.” - Ulm 1884

Jungfer im Grünen Nigella damascena Schwarzkümmel Foto Brigitte Stolle MannheimUnd passend dazu meine
gepresste “Jungfer im Grünen“:

Jungfer im Grünen Nigella damascena Schwarzkümmel Foto Brigitte Stolle Mannheim
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 20. Januar 2015

Ora et labora - Die Benediktiner-Ordensgrundsatz in verschiedenen Sprachen und Schriften

Ora et labora - Bete und arbeite,
die Ordensregel des Bendikt von Nursia

Schriftproben der Hauptsprachen der Erde:


Scan aus dem Buch “Himmel - Erde - Mensch” von 1922

Donnerstag, 1. Januar 2015

Januar - Schneemond

Bekränzter Jahreslauf


Januar
Schneemond

Das winterliche Bildchen lebt ganz von dem Gegensatz zwischen behaglicher Stubenwärme und starrender Eiseskälte draußen. Das Nebeneinander wird in gewinnender Einfalt dadurch ermöglicht, daß, wie zuweilen auf dem Theater, ein Querschnitt durch Zimmer gelegt wird. Die leichte Unnatur dieser Veranstaltung entschuldigt der Meister gewissermaßen damit, daß er den Zimmerblick mit einer Art von Zierrahmen einfaßt. Nun werden die beiden Temperaturen genau beschrieben. Der vereiste Schlängelweg draußen in der Schneelandschaft will gar kein Ende nehmen. Der Wanderer im blauen Rock ist ganz zusammengezogen vom Frost und preßt die frierenden Hände an den Leib. Auch der Junge, der um Bier und Brot geschickt worden ist, trabt mißvergnügt durch den treibenden Schnee. Im Haus aber herrscht der rot-warme Zauber eines niederländischen Raumes. Aller einzelne Hausrat ist sorglich verzeichnet: die glitzerden Warmbierkannen, der Delfter Teller, das bleigefaßte Fenster. Vor allem aber ist der überheizte Stick gemalt, die dicke Stubenluft, in der der griesgrämige alte am Kamin kauert, die Hände gegen das Feuer gesteckt, die Pelzmütze mit den Ohrenklappen auf dem Kopf, im Schlafrock.

Quelle: Bekränzter Jahreslauf. Ein festlicher Kalender für alle Zeit, 1935. Mit Bildern aus einem flämischen Stundenbuch aus dem 15. Jahrhundert, eingeleitet und erläutert von Erhard Kästner. Der Name des Künstlers ist nicht bekannt.

 

Samstag, 27. Dezember 2014

Alte Briefe entziffern: Liebe Tante Liesabet.

Schwieriger als die Zeilen von Erwachsenen in alter Sütterlin- bzw. Kurrentschrift sind Kinderhandschriften, wie in diesem kleinen Dankesbriefchen für ein Geburtstagsgeschenk, zu entziffern. Die Kinderschrift ist unregelmäßig und oft noch ungelenk, es ist mit Rechtschreibfehlern und Durchstreichungen zu rechnen, aber ich hoffe, ich habe den Inhalt trotz einiger Schwierigkeiten einigermaßen richtig herausgetüftelt !?

Sütterlin Sütterlinschrift Kurrent Kurrentschrift alte deutsche Schriften Brief Kinderbrief 1936 entziffern Transkription Brigitte Stolle

28.11.1936

Liebe Tante Liesabet.

Ich danke dir für das … [was?] - wenn Fubaspiel
(Fußballspiel), dann wurde das s und das p vertauscht,
also Fubapsiel geschrieben !
Ich habe …

Sütterlin Sütterlinschrift Kurrent Kurrentschrift alte deutsche Schriften Brief Kinderbrief 1936 entziffern Transkription Brigitte Stolle
… allerlei Sachen bekommen das sind: eine Dampfmaschine
Filme und einen schönen Ball und noch Kleinigkeiten.


Dein Jochen Schulz.

Paulchen.

Weißt du noch als wir die Eisenbahn auf- …

Sütterlin Sütterlinschrift Kurrent Kurrentschrift alte deutsche Schriften Brief Kinderbrief 1936 schreiben lesen entziffern Transkription Brigitte Stolle
… gebaut hatten?
Weißt du noch als wir in Münster waren
es war doch sehr schön.

Dein Jochen Schulz. / Euer Jochen Schulz.

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Sonst gibt’s eigentlich nichts Neues …

Donnerstag, 4. Dezember 2014

“… nichz rein bekomen”

“Lieber Vater wir lernen vil kleine Buchstaben. Ich habe meinen Schu vor daz Fenster gestelt. Ich habe nichz rein bekomen. Ich habe meinen Wunschzätel geschriben. Erzele das Dieter die Türen aufmachen kan. Vile Küsse und (was?). Deine Bärbel”

“… nichz rein bekomen”?

Was sind denn das für Sitten? Also lieber Nikolaus:
Bitte morgen Abend die Schuhe vor den Fenstern nicht vergessen !!!

Montag, 24. November 2014

November - Windmond

Bekränzter Jahreslauf

Monat November Windmond Stundenbuch Flämisch Bekränzter Jahrenslauf Kalender

November - Windmond

“Mit fallendem Jahr werden die werktätigen Themen winterlich rar. Viel ist im November vom Feld nicht zu melden. Der Lärm der Geschäfte klingt ab und die Starre des Winters kommt näher. Die Farben haben alles Leuchten verloren; braune, stumpfe Erdigkeit, wohin man schaut. Keine blauen Turmspitzen wachsen mehr in die Luft, nur zwischen Bäumen und Hügeln lauert ein Einödhof.

Ein bäuerliches Paar treibt eine Herde Schweine auf die Eichelmast. Mit einem Stock werden die Früchte von den Bäumen geschlagen. Aber der Szene gehört nicht die volle Liebe des Meisters. Es ist das unlebendigste Bildchen von allen. Die Figur der Bäuerin ist nur halb geglückt, und was die Schweine betrifft, so wird man besser nicht darüber reden.”

(Quelle: Bekränzter Jahreslauf. Ein festlicher Kalender für alle Zeit, Leipzig 1935.
Mit Bildern aus einem flämischen Stundenbuch)

Mittwoch, 27. August 2014

Das Allerbeste muß es sein, …

Das Allerbeste muß es sein,
drum nehm ich Rama butterfein !

Jede Menge Backrezepte findet man
in diesem alten Heftchen von 1933 …


… u. a. Fastnachts- und verschiedenes Schmalzgebäck …

… Kleines und großes Ostergebäck.
Leichtes und schweres Kaffeegebäck.
Kleines und großes Obstgebäck für jede Jahreszeit.
Verschiedenes Kaffee-, Tee-, Kleingebäck.Zwiebäcke.
Gefülltes Feingebäck.
Weihnachtsstollen …

Da werde ich mir für die zukünftige Weihnachtsbäckerei
etwas Nettes aussuchen - aber BUTTER dafür nehmen :-)

Samstag, 16. August 2014

Kurrentschrift 1985: “Gemeinutziges”

Mariannes Koch- und Haushaltsbuch von 1895 enthält neben dem Kapitel “Fleischspeisen!” das Kapitel “Backwerke!” sowie weitere praktische Anleitungen wie z. B. “Strumpf stricken!”, “Johannisbeerwein gemacht!” oder “Wie man Heidelbeerschnaps ansetzt”. Außerdem gibt es eine “Hausapotheke” für all die kleinen Wehwehchen des Alltags, wobei eine sehr ausführliche Abhandlung allein dem Husten gewidmet ist. Darüber hinaus findet man unter der Überschrift “Gemeinutziges!” eine bunte Sammlung von Tipps und Tricks für Küche / Haushalt / Gesundheit. Hier habe ich mit meinen Transkriptionsversuchen angefangen. Marianne schreibt eine besonders schöne, gleichmäßige, sehr zierliche (Kurrent-)Schrift, in die ich mich nach und nach hineinlesen möchte, so dass ich mich hoffentlich bis zum Dezember dem “Buttergebackenen” und den “Zimmetsternen” annähern werde.

Haushaltsbuch Kochbuch Rezept Rezepte Anleitungen Haushalt Tipps Tricks Gemeinnütziges Praktisches Eier zu Schnee schlagen Wie man Muttermale entfernt Bügeleisen Plätteisen Rost verhindern handschriftlich Handschrift Kurrent Kurrent Kurrent Kurrentschrift alte deutsche Schreibschrift mit Transkription von Brigitte Stolle

Um das Weiße der Eier schnell zu Schnee zu schlagen, thue man eine Messerspitze Salz daran.

Das Rosten des Pläteisen zu verhüten. Man bestreiche das Bügeleisen nach jedesmaligem Gebrauch mit Brennöl oder Salatöl, reibe es solange mit einem Tuche oder Flanell bis es trocken ist.

Muttermale entfernt man mittelst einer aus 1 Teil Brechweinstein u. 4 Teilen Seifenpflaster gefertigten Paste. Letztere wird dick auf das Mal aufgetragen u. mit einem Streifen englischen Pflasters bedeckt. Nach einigen Tagen tritt Besserung ein und das Mal verschwindet.

Donnerstag, 31. Juli 2014

Stimmung … Emil Claar

Stimmung Emil Claar Klaar Poesie Poesiealbum Kurrent Kurrentschrift

Es kommt mit dem Abend gezogen,
Als ob es das Herz dir bricht,
Es kommt mit dem Winde geflogen,
Was ist’s - du weißt es nicht …

***

Hier noch ein paar Texte von Emil Claar, dem Melancholiker.
Eigentlich hieß er Emil Rappaport (1842 - 1930).
Schauspieler, Dichter, Theaterintendant.

 ***

Modernes Streben

Der eine redet, der andre dichtet,
Der dritte entdeckt, der vierte reist,
Und alles ist darauf gerichtet,
Dass man nach ihnen mit Fingern weist.

  ***

  Ich wollt’ ich könnte sein die Ruhe,
Die endlich, endlich dir beschieden.
Ich küsste reuig Deine Schuhe,
Weil ich so lange dich gemieden.

Ich wollt’ ich könnte sein der Friede,
Der mild auf dich herniederkäme
Und mild von deinem Augenlide
Des Kampfes letzte Thräne nähme.

  ***

  Bleibendes Leid

Du harrst, ob morgen nicht der Tag
Sich etwas milder zeigen mag,
Als heute dieser schwere war –
Und so verrinnet Jahr um Jahr!

  ***

  Was wird aus all den Küssen werden,
Die du mir nimmst und gibst?
Was wird aus all der Lieb’ auf Erden,
Mit welcher du mich liebst?

Mir ahnt, ich werde kränken müssen
Dein Herz bis auf den Tod,
Aus aller Lieb’ und allen Küssen
Wird Weh und Schmach und Not!

  ***

  Nach Innen

Der liebste von der Welt Genüssen
Erscheint mir heute: mich versenken
Vereinsamt in das eigne Denken
Und zu der Welt nicht sprechen müssen.

  ***

  Leben und Tod

Macht dir das Erdendasein Pein,
Bedenke in Not:
Wirst nicht so lange lebend sein,
Wie später tot.

  ***

  Getrost

Und bist du noch so krank und schwach,
Und tiefgebrochen tausendfach,
Dass du die Augen niederschlägst
Und keinen Weltstrahl mehr verträgst,
Sei furchtlos! Frieden kommt ins Haus,
Das Sterben hält ein jeder aus.

  ***

  Du warst so lieb

Du warst so lieb in schweren Tagen
Als andre mir im Zorn genaht,
So lieb, ich kann dir’s gar nicht sagen,
Du frugst mich sanft nach arger Tat.

Ich sah dein Auge mild sich feuchten,
Von Mitleid zauberisch erhellt,
Und sah darin die Mahnung leuchten:
Ich denke anders als die Welt.

Ich sah dich stumm, als andre lärmten,
Und sah dich lächelnd weiter geh’n
Als alle wieder mich umschwärmten
Und fühlte, wie wir uns versteh’n!

Du warst so lieb in schweren Tagen,
Und hobest und befreitest mich,
So lieb, ich kann dir’s gar nicht sagen
Und immer denke ich an dich!

Samstag, 26. Juli 2014

Historische Feigenrezepte

Feige, franz. figue, engl. fig. Die Feigen gehören zu den so genannten Scheinfrüchten und wachsen auf dem gemeinen Feigenbaum (Ficus carica), der namentlich im südlichen Europa und in Kleinasien gedeiht, in nördlicheren Gegenden jedoch nur in Kübeln den Sommer über im Freien stehen kann und bloß an sehr geschützten Orten im Garten eingepflanzt den Winter überdauert. Der Feigenbaum wird in Italien, Griechenland, Südfrankreich, Spanien und Kleinasien 5 - 6 Meter hoch und erreicht einen Umfang von 1 - 1 1/2 Meter, während er bei uns mehr strauchartig bleibt und selten über 2 - 3 Meter hoch wird. Die höckrige Rinde des Baumes ist rauh und aschgrau, das Holz weich und schwammig, die jungen Zweige grün, die handgroßen Blätter mit ziemlich rauher Oberfläche, welche zu unterst an den Zweigen sitzen, sind herzförmig und ungeteilt, die mehr in der Mitte befindlichen in drei Lappen und die obersten in fünf Lappen geteilt. In den Blattwinkeln sitzen auf kurzen Stielen die birnförmigen, durch den die Blüten und Samen einschließenden Fruchtboden gebildeten Feigen; man hat durch die Kultur über hundert verschiedene Spielarten derselben erzeugt, die entweder zu den hellen Sorten gehören und weiß, gelb oder grünlich sind, oder zu den dunklen Arten zählen und dann rötlich, violett oder bräunlich aussehen. Die bei uns gezogenen Feigen besitzen einen faden, süßlichen Geschmack, während die in den südlicheren Ländern gereiften bei weitem angenehmer und lieblicher schmecken und zu den gesundesten Obstarten gehören. In den meisten Ländern am Mittelländischen Meere liefert der Feigenbaum zwei Ernten, die eine aus den vorjährigen Trieben, deren Früchte im Juni reifen …


Foto (s): Brigitte Stolle

… und Sommerfeigen heißen, welche sich jedoch nicht zum Trocknen eignen und deren Genuß leicht Erbrechen und Diarrhöe hervorruft, während die Herbstfeigen, welche Ende August und September geerntet werden, ohne Bedenken frisch genossen werden können und vortrefflich zum Abtrocknen sind. Man legt sie zu diesem Behuf auf Bretter oder ausgebreitete Tücher oder auch auf das bloße Steinpflaster an besonderen, sonnig und luftig gelegenen Plätzen ins Freie so hin, daß keine Feige die andere berührt, und wendet sie einen Tag um den anderen, bis sie trocken genug sind, um verpackt werden zu können, was in etwa 12 bis 14 Tagen der Fall ist. Die getrockneten Feigen bilden einen sehr bedeutenden Handelsartikel; die besten sind die levantischen Feigen, die sogenannten Tafelfeigen aus Smyrna und Griechenland von gelblichem Aussehen und honigsüßem Geschmack, in Kisten und Schachteln verpackt; eine geringere Sorte wird in Fässer und Körbe gepackt und man nennt sie Korbfeigen, während die gewöhnlichsten an Bast oder Schilf zu je 100 - 200 Stück aufgereiht sind und Kranzfeigen heißen. Von letzteren erhalten wir die besten aus Calamata auf Morea. Die italienischen Feigen, namentlich die Genueser, kommen an Güte den Smyranern fast gleich und sind gelb, groß und länglich; die Calabreser und sizilianischen Feigen sind Korbfeigen von mittlerer Größe und gutem Geschmack, die Dalmatiner und Istrianer Feigen sehen gelb und grau aus, sind wohlschmeckend, aber nicht sehr haltbar. Die Feigen aus der Provence sind teils weiß und lang, teils rund und außen violett, inwendig rot, worunter sind vorzügliche Sorten befinden, auch die spanischen und portugiesischen Feigen gehören meist zu diesen dunkleren Arten. Man hat beim Einkauf darauf zu sehen, dass sie möglichst frisch und trocken, süß, fleischig und von außen nicht beschlagen sind; bei dem Eintritt der warmen Witterung gehen sie meist in Gärung über und nehmen einen widerlich süßen Geschmack an. (aus: Universallexikon der Kochkunst, 1911)

 Feige Feigenrezepte Historische Feigenrezepte Zusammenstellung und Photographien Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 22. Juli 2014

Beliebter Kinder-Nachtisch anno 1940 ff.

Dr. Oetker Pudding mit Früchten
Neue Anregungen für erfrischende und nahrhafte Süßspeisen
1940, 6 Seiten Leporello

Dr. Oetker Pudding mit Früchten Neue Anregungen für erfrischende und nahrhafte Süßspeisen Pudding Nachtisch Dessert anno dazumal Kinderleibspeise Obst Früchte Rezept Rezepte bunt Scan alte Kochbücher

Dr. Oetker Pudding mit Früchten Neue Anregungen für erfrischende und nahrhafte Süßspeisen Pudding Nachtisch Dessert anno dazumal Kinderleibspeise Obst Früchte Rezept Rezepte bunt Scan alte Kochbücher

Dr. Oetker Pudding mit Früchten Neue Anregungen für erfrischende und nahrhafte Süßspeisen Pudding Nachtisch Dessert anno dazumal Kinderleibspeise Obst Früchte Rezept Rezepte bunt Scan alte Kochbücher

Dr. Oetker Pudding mit Früchten Neue Anregungen für erfrischende und nahrhafte Süßspeisen Pudding Nachtisch Dessert anno dazumal Kinderleibspeise Obst Früchte Rezept Rezepte bunt Scan alte Kochbücher

Dr. Oetker Pudding mit Früchten Neue Anregungen für erfrischende und nahrhafte Süßspeisen Pudding Nachtisch Dessert anno dazumal Kinderleibspeise Obst Früchte Rezept Rezepte bunt Scan alte Kochbücher

Dr. Oetker Pudding mit Früchten Neue Anregungen für erfrischende und nahrhafte Süßspeisen Pudding Nachtisch Dessert anno dazumal Kinderleibspeise Obst Früchte Rezept Rezepte bunt Scan alte Kochbücher

Donnerstag, 17. Juli 2014

Justinus Kerner: Poesie

Das Poesiealbum als Zeitdokument. Hier ein Blatt aus einem Exemplar von 1905. Inhalt: Gedichte und Texte, allerlei Erbauliches von Literaten … alles mit eigenen Zeichnungen ausgeschmückt. Damals ein Freiraum für junge Mädchen und Frauen - und Beschäftigung vor der Ehe. Aber eben auch gutbürgerlich, mit einer Mädchen-Ausbildung, zu der das Zeichnen und Schönschreiben ebenso wie das “Schöngeistige” und “Gefühlvolle” gehörte. Eine andere, längst verschwundene Kultur. 

Poesie Justinus Kerner Poesiealbum 1905 Kurrentschrift alte Schrift deutsch altdeutsche Schrift GedichtFoto (s): Brigitte Stolle

Poesie

Poesie ist tiefes Schmerzen

Und es kommt das echte Lied
Einzig aus dem Menschenherzen,
Das ein tiefes Leid durchglüht.
Doch die höchsten Poesien
Schweigen, wie der höchste Schmerz
Nur wie Geisterschatten ziehen
Stumm sie durchs gebrochne Herz.

Justinus Kerner

Freitag, 11. Juli 2014

Juli - Heumond

Bekränzter Jahreslauf

Monat Juli Heumond Stundenbuch Flämisch Bekränzter Jahrenslauf Kalender

 Juli Heumond

Im Julihimmel thront im rotglühenden Rad der Löwe; es ist ein gutes Tier. Das ländliche Jahr steht auf seiner Höhe: die Ernte beginnt. Der Bauer, im kurzen Leinenkittel und im breitkrempigen Sonnenhut, schneidet bedächtig mit der Sichel die Frucht, die dann zu reinlichen Garben gebunden wird.

Das Land liegt heiß und trocken in der Sonnenglut. Da gelbe Weizenfeld ist mit Mohn- und Kornblumentupfen gesprenkelt und das Gras hat in der Dürre eine ganz stumpfe, olivgrüne Farbe bekommen. Wie stumpf, merkt man erst recht an dem Kirschrot des hingeworfenen Faltentuches. Drüben steht der fahlblaue Farbklecks des Frauenrockes vor dem staubigen Stroh. In niederländischer Sauberkeit stehen die Halme ein wenig zu kerzengerade nebeneinander und die Feldränder sind etwas zu reinlich.

In der fernen, fernen Tiefe der kleinen Landschaft passiert noch eine ganze Menge. Zwei, drei Gründe sind hintereinander, Berg, Wiese, Jägersmann, Hund, Bauer, Wanderer und ganz zuhinterst die Zinnen der flandrischen Stadt. Darüber zieht Gewitterschwärze auf und läßt die Dinge in dusterem Halblicht leuchten. Der Horizont verfärb sich schwefelig, die Wolkensäume erglänzen im schrägen Sonnenlicht und goldstrahlig zuckt der Blitz aus dem blauschwarzen Knäuel.

(Quelle: Bekränzter Jahreslauf. Ein festlicher Kalender für alle Zeit, Leipzig 1935.
Mit Bildern aus einem flämischen Stundenbuch)

Sonntag, 16. März 2014

Gertrud kocht Sauerampfersuppe

Beim Stöbern in alten handgeschriebenen Kochbüchern bin ich auf Gertrudes Sauerampfersuppe aus dem Jahr 1917 gestoßen. Gleichzeitig hatte ich das große Glück, in einem Hofladen ein Töpfchen mit frischem saftigem Sauerampfer zu ergattern. In Frankreich sind Gerichte mit Sauerampfer (oseille) sehr beliebt, bei uns wird er heutzutage leider nicht mehr so häufig genutzt. Im Universallexikon der Kochkunst von 1911 ist er noch mit 8 Rezepten vertreten: Sauerampfer à la crème, Sauerampfer einzulegen, Sauerampfer gedämpft auf französische Art, Sauerampfergemüse, Sauerampfer-Purée, Sauerampfersalat, Sauerampfer-Sauce, Sauerampfersuppe.

Für alle Rezepte ist übrigens auch selbst gesammelter Wiesen-Sauerampfer (Rumex acetosa) geeignet.

Altes Kochbuch handgeschrieben Gertrude 1917 Suppe Sauerampfer Sauerampersuppe Wiesen-Sauerampfer Kochkunst

Ich habe Gertrudes Rezept nach meinem Geschmack abgeändert und mich für eine Bindung mit Kartoffeln entschieden mit dem kleinen optischen Nachteil, dass Gertrudes mit Ei legierte Suppe wahrscheinlich wesentlich grüner war. Der Geschmack ist wunderbar frisch und leicht säuerlich. Wer es sauerer mag, nimmt mehr Sauerampferblätter. Muss man ausprobieren …

Wer das Originalrezept von 1917
nachkochen möchte, bitte schön:

Rezept Sauerampfer Sauerampfersuppe Getrudes Kochbuch 1917 handgeschrieben Kurrentschrift deutsche Schrift alt

Transkription
 
(1 Wort konnte ich nicht entziffern,
vielleicht hat jemand eine Idee !?)
 
Sauerampfer Suppe.

Den Sauerampfer abgewellt und fein gewiegt und in ein Schwitzmehl ……., dann die nötige Brühe dazu u. mit Ei u. Sahne abgezogen. Dazu verlorene Eier oder geröstete Semmelbrötchen.

Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 7. März 2014

Sütterlin: Die etwas andere Schrift

Erfreulich, wenn eine Zeitung, wie hier die Badischen Neuesten Nachrichten (BNN)
aus Karlsruhe für ihre Kinderseite ein passendes Foto von mir gebrauchen kann.

Sehr nett aufbereitet und interessant zu lesen ist dieser
Artikel vom 23. Februar 2014 über die Sütterlinschrift.

Sütterlin Sütterlinschrift alte deutsche Schrift Poesie Poesiealbum

Freitag, 17. Januar 2014

Schnee am 11. Januar 1968

Teddy schreibt:
 Das ist meine Tafel.
Du mußt immer gut aufpassen !
 
 Etwas verspätet, denn der heutige
Tag heißt ja schon: 17. Januar !
Aber kein Schneemann weit und breit.
 
 
Foto (s): Brigitte Stolle 

Dienstag, 26. November 2013

Veilchengrüße zum Geburtstag

Zu ihrem Geburtstag am 28. Januar 1904 erhielt Fräulein
Marie Kaufmann, wohnhaft in Tuttlingen an der Donau, diese
Geburtstagsgrüße in Kurrentschrift aus Oberndorf am Neckar.

Postkarte Post card Cartolina Postale Fräulein Marie Kurrentschrift alt Geburtstag Geburtstagsgrüße Veilchen Veilchengrüße lila

“… Ich wünsche dir noch viel Glück und Gesundheit zum heutigen Geburtstage …”

Veilchen Veilchengrüße Geburtstag Geburtstagsgrüße Fräulein Marie Kurrentschrift alt

Im Verborg’nen blüht das Veilchen,
Anmuthig, herzig, süß,
Hier unter ihrem Zeichen,
Ich tausendmal dich grüss’.

Ich verstehe die Stempel auf der Kartenrückseite so,
dass die Post am gleichen Tag in Oberndorf am Neckar
aufgegeben wurde und in Tuttlingen an der Donau
angekommen ist - ganz  pünktlich zum Geburtstag.

Samstag, 16. November 2013

Wie lieb ich dich

Aus einem Brief von Wolfgang Amadeus Mozart vom 13. April 1789
(„um 7 Uhr früh“) an Constanze Weber, spätere Constanze Mozart:

„Ich küsse Dich millionenmal auf das zärtlichste und bin ewig
Dein Dich zärtlich liebender W. A. Mozart“

(Quelle: Wie lieb ich dich, Liebesbriefe, Hyperion-Verlag Freiburg)

Wie lieb ich dich alte Schrift Kurrentschrift

Mozart lernte Constanze Weber 1777 in Mannheim kennen, wo er den vier Töchtern der Familie Weber Unterricht in Gesang und Klavier erteilte. Zuerst verliebte er sich in die Schwester Aloisia Weber, 1782 heiratete er allerdings Constanze, das „Stanzerl“, die während ihrer Ehe in acht Jahren sechsmal schwanger wurde. Von den sechs Kindern starben vier noch im Säuglingsalter. Constanze selbst war aufgrund der Schwangerschaften und Geburten immer wieder vor Schwäche und Erschöpfung ans Bett gefesselt. Nach Mozarts Tod schlug sie sich trotz der Schulden ihres Mannes mit ihren beiden Kindern alleine durch. Mit ihrem späteren Ehemann schrieb sie eine Mozart-Biografie, die sie 1828 herausgab. In anderen Mozart-Biografien wird sie als Frau ohne Bedeutung dargestellt, oft auch als dumm und faul, vulgär und verschwendungssüchtig.

 Gefallen hat mir das kürzlich gelesene Buch von Heidi Knoblich
mit dem etwas anderen Blick auf Constanze Weber:

Constanze Mozart Wagner Buch Mannheim Biografie Biographie 

Constanze Mozart, geb. Weber:
Ein biografischer Roman    

Sonntag, 27. Oktober 2013

“Mein Blumenbuch” - ein schöner Fund

Dieses Büchlein konnte ich bei Ebay ersteigern; mein neues “Beutestück” macht mir viel Spaß. Vor rund 90 Jahren hat ein junges Mädchen (leider ist weder ihr Vorname noch eine Jahreszahl erwähnt, deshalb ist nur eine Schätzung der Entstehungszeit möglich) dieses Blumen-, Gedichte-, Märchen- und Tagebuch mit viel Liebe angelegt, mit wunderschönen Buntstift- und Wasserfarben-Zeichnungen versehen, filigrane Scherenschnitte eingeklebt, Gedichte, Märchen und Aufsätze in feiner Sütterlin-Schönschrift hineingeschrieben, gepresste Blumen eingeklebt. “Mein Blumenbuch” hat sie ihr Werk genannt, dabei enthält es viel mehr als Blumen (die heute freilich ihre Farben verloren haben und nur noch “Heu” sind). Ich freue mich schon darauf, mich in die vielen Texte einzulesen und sie zu entziffern.

Blumenbuch Herbarium Pflanzen Blumen pressen trocknen sammeln malen zeichnen Gedicht Aufsatz Märchen Scherenschnitt handschriftlich Handschrift Sütterlin alt
Blumenbuch Herbarium Pflanzen Blumen pressen trocknen sammeln malen zeichnen Gedicht Aufsatz Märchen Scherenschnitt handschriftlich Handschrift Sütterlin alt
Zierliche Scherenschnitte wurden
angefertigt und in das Büchlein geklebt:

Blumenbuch Herbarium Pflanzen Blumen pressen trocknen sammeln malen zeichnen Gedicht Aufsatz Märchen Scherenschnitt handschriftlich Handschrift Sütterlin alt
Zeichnungen und gepresste Blumen:

Blumenbuch Herbarium Pflanzen Blumen pressen trocknen sammeln malen zeichnen Gedicht Aufsatz Märchen Scherenschnitt handschriftlich Handschrift Sütterlin altBlumenbuch Herbarium Pflanzen Blumen pressen trocknen sammeln malen zeichnen Gedicht Aufsatz Märchen Scherenschnitt handschriftlich Handschrift Sütterlin alt

  

Blumenbuch Herbarium Pflanzen Blumen pressen trocknen sammeln malen zeichnen Gedicht Aufsatz Märchen Scherenschnitt handschriftlich Handschrift Sütterlin alt
Ein Aufsatz über einen Ausflug oder eine Urlaubsreise
(”Unsere Großfahrt”); von der Insel Rügen ist hier die Rede
und von Ernst Moritz Arndt, der hier geboren wurde.
Unten der erste Teil des mehrseitigen
“Märchens von der Sonnenblume”,
alles mit kleinen Zeichnungen dekoriert:

Blumenbuch Herbarium Pflanzen Blumen pressen trocknen sammeln malen zeichnen Gedicht Aufsatz Märchen Scherenschnitt handschriftlich Handschrift Sütterlin alt
Ludwig Uhlands “Bei einem Wirte wundermild,
da war ich jüngst zu Gaste …”:

Blumenbuch Herbarium Pflanzen Blumen pressen trocknen sammeln malen zeichnen Gedicht Aufsatz Märchen Scherenschnitt handschriftlich Handschrift Sütterlin altBlumenbuch Herbarium Pflanzen Blumen pressen trocknen sammeln malen zeichnen Gedicht Aufsatz Märchen Scherenschnitt handschriftlich Handschrift Sütterlin alt
Schön !!! Gefällt mir :-)

Sonntag, 17. März 2013

Mayen, den 7. August 1905: Liebe Kinder …

Mayen-07-August-1905-1.jpg

Mayen, den 7. August 1905

Liebe Kinder.

Haben Eueren Brief erhalten und leiter gesehen, daß Ihr unfreunt seid, aber leiter wo uns Euer Verkunth ist Schwatzerei, es ist am besten wenn mann will alten soll mann mit niemand Freundschaft, mit niemand Gemeinschaft, mit niemand Feindschaft halten, so wird man glücklich alten. Lieber Georg, mit dem Unfall wie der Doktor geschrieben hat, ich hätte Gallensteine durch die innerlichen Verletzungen wären die Gallensteine in gang gekommen, und hätte mich schon früher 13 Tag wegen Gallenstein behandelt, Joseph kömt diese Woche bei L … der bringt die … mit. Das Spiköel ist vor faule Winde vortzutreiben 8 Tropfen auf ein Stück Zucker und das im Munde zergehen lassen Morgens und Abends. Du hast ja die Koenigs Apotheke ich will dir hier Deine Apotheke sagen: 1) Agafe ist für Magen und gedärme Leber und Gelbsucht 2) Alaun ist für eidernte Wunden als Pulver auf die Wunden gestreudt heilt sehr gut, bei schwarzen Nägeln verdünnt mit Wasser ist es zu aufschlägen zu benutzen bei Zahnfleisch unserer Zähne für Mundwasser so groß wie eine Erbse in ein Glas Wasser damit die Augen öfter gewaschen …

Wird regelmäßig weiterentziffert und -bearbeitet …

 

Mayen-07-August-1905-2.jpg

Mayen-07-August-1905-3.jpg

 Transkription: Brigitte Stolle

Korrekturhinweise sind ausdrücklich erwünscht !

Montag, 18. Februar 2013

Flohmarktfund: Altes Poesiealbum mit Quaste

Poesiealbum Quaste Troddel alt Sütterlinschrift Kurrentschrift Fotographie Poesiealbum Quaste Troddel alt Sütterlinschrift Kurrentschrift Fotographie

Poesiealbum Quaste Troddel alt Sütterlinschrift Kurrentschrift Fotographie Poesiealbum Quaste Troddel alt Sütterlinschrift Kurrentschrift Fotographie

Poesiealbum Quaste Troddel alt Sütterlinschrift Kurrentschrift Fotographie

Foto (s): Brigitte Stolle

Walters Poesiealbum 1920 - Der Weg durchs Leben

Ein ornamentaler Schriftknoten, der entwirrt werden will.
Eine Fleißarbeit und ein Geduldsspiel !

Zuerst den Anfang finden und sich dann langsam
durcharbeiten - durch den “Weg durchs Leben” …

Viel Spaß !

Poesiealbum Schrift Sütterlin Kurrent Ornament Schriftknoten Schönschrift Kalligraphie

Unser Leben, sagen Weise, gleichet einer Pilgrimsreise, deren Weg unbekannt führet durch manch‘ fremdes Land. Er geht über Berg und Täler, Dornen und Rosen hin, ach gar oft der kleinste Fehler führt uns nach dem Irrweg hin. Und wer diesen erst betreten, dann ein Weilchen auf ihm weilt, der, der findet nicht den Weg, der zum guten Ziele leitet. Drum weil der Weg so schlüpfrig ist, so falle nicht !

(Transkription: Brigitte Stolle)

Donnerstag, 14. Februar 2013

Gertruds Kochreceptbuch 1917 - Gemüsesuppe

Nicht ganz so einfach zu entziffern und zu transkribieren ist das handgeschriebene “Kochreceptbuch”, das eine junge Frau namens Gertrud am 15. Mai 1917 eingeweiht hat. Man muss schon ein wenig Geduld mitbringen und möglichst oft das Schriftbild durch die Lupe betrachten; nach einer Weile gewöhnt man sich an die Eigenheiten von Gertruds Handschrift und alles geht plötzlich viel einfacher.

Das alte Receptbuch hat 13 vorgegebene Kategorien (Suppen - Fische - Fleischspeise - Braten - Saucen - Gemüse - Salate - Compote - Mehl- und Eierspeisen - Pudding - Eingemachtes - Backwerk - Getränke), von denen mit Ausnahme von “Gemüse” und “Compote” alle mit mehreren Eintragungen versehen sind.

Beginnend auf der ersten Seite bei den Suppen habe ich die “Hirnsuppe” übersprungen und mich gleich an die Entzifferung des zweiten Rezeptes, der “Gemüsesuppe” gemacht.

Kochreceptbuch altes handschriftliche Kochrezepte Gertrud 1917 Suppe Gemüsesuppe alte Schriften Kurrent Sütterlin

Kochreceptbuch altes handschriftliche Kochrezepte Gertrud 1917 Suppe Gemüsesuppe alte Schriften Kurrent Sütterlin

Foto (s): Brigitte Stolle

Gemüsesuppe

Reichliches Wurzelwerk wie Mohrrüben, Petersilienwurzel, Sellerie, Zwiebel werden in reichlichem Wasser gar gekocht. Dann wird aus Butter u. Mehl eine Schwitze gemacht und von dem Gemüsewasser hinzugegossen. Zuletzt nach Geschmack etwas Fleischextrakt u. Sahne.

(Transkription: Brigitte Stolle)

Mittwoch, 13. Februar 2013

Gretes Poesiealbum 1911 - Laß der Sonne Glanz verschwinden

29.9.1911

Poesiealbum Sütterlinschrift Erinnerung Lass der Sonne Glanz verschwinden Goethe Faust

Lass der Sonne Glanz verschwinden,
Wenn es in der Seele tagt,
Wir im eignen Herzen finden,
Was die ganze Welt versagt.

(Zitat aus Goethes “Faust”)

Gretes Poesiealbum (Fragmente) 1915 - 1917

Viele Seiten von Gretes Poesiealbum waren so stark verschmutzt, zerrischen und vom Zahn der Zeit zernagt, dass leider nicht mehr viel zu retten war. Die noch lesbaren Sprüche und Wünsche habe ich ausgeschnitten und ihnen mit gepressten Blumen eine neue Umgebung geschaffen.
 Gretes Poesiealbum Sütterlinschrift Erinnerung

Poesiealbum Sütterlinschrift Erinnerung

Gretes Poesiealbum 1911 - Halt Dich wach !

Dir, meine liebe Margarete, zur Erinnerung an unsere gemeinsam verlebten, schönen
Konfirmandenstunden mit herzlichen Wünschen für Deine Zukunft von Deiner Lotte.

14. III. 1911

Poesiealbum Sütterlinschrift Erinnerung

Halt dich wach!
Sieh das Schöne, sieh das Gute!
Wird dir einmal trüb zumute,
Zwing die Trübsal in den Staub.
Denn das Frohe ist das Echte,
Lachend tust du leicht das Rechte,
Augen auf, sei froh und lach’!
Halt dich wach!

Gretes Poesiealbum (Fragment) - Willst Du glücklich sein im Leben

Mehr war von dieser stark angegriffenen und zerrissenen
alten Poesiealbumseite aus Gretes Stammbuch leider
nicht zu retten als der Spruch selbst.

Ich habe ihm mit einem getrockneten Blatt wenigstens
wieder eine nette kleine Umgebung geschaffen. 
Gretes Poesiealbum Sütterlinschrift Erinnerung

Willst du glücklich sein im Leben,
trage bei zu andrer Glück,
denn die Freude, die wir geben
kehrt ins eigne Herz zurück.

Gretes Poesiealbum 1912 / 1916 - Gedenke nah, gedenke fern

Poesiealbum Sütterlinschrift Erinnerung

Gedenke nah, gedenke fern,
Gedenke meiner immer gern,
Gedenke noch in fernen Jahren;
Wie fröhlich wir zusammen waren.

Gretes Poesiealbum 1918 - Stark, wenn es gilt, sich selbst bezwingen …

Januar 1918

Poesiealbum Sütterlinschrift Erinnerung

Stark, wenn es gilt, sich selbst bezwingen,
Schnell, wenn es gilt, ein Opfer bringen,
Treu, wenn es gilt, der Lieb’ und Freundschaft Leben.
Mild, wenn es gilt, dem Freunde zu vergeben!

Gretes Poesiealbum 1916 - Gott mit Dir auf allen Wegen

Gretes Poesiealbum Sütterlinschrift Erinnerung

 

Gretes Poesiealbum 1915 - Empfehle …

Zur freundlichen Erinnerung an Erika
Nordhausen, den 25. II. 1915

Poesiealbum Sütterlinschrift Erinnerung

Empfehle dem Herrn Deine Wege und
hoffe auf ihn, er wirds wohl machen.

Gretes Poesiealbum 1917 - Ob durch grüne Au’n …

Leipzig, 29. III. 1917
Dies schrieb dir, liebe Gretel,
zum ewigen Andenken
deine Freundin Elfriede.

Poesiealbum Sütterlinschrift Erinnerung Ob durch grüne Auen

Ob durch grüne Aun, durch Dorngehege,
Lass dich leiten von des Höchsten Hand,
Geh’ mit Gott, wie dunkel seine Wege:
Alle führen sie zum Vaterland!

Gretes Poesiealbum 1918 - Es führt ein Schicksal …

Dir, liebe Grete, zur freundlichen Erinnerung
21. März 18

Poesiealbum Sütterlinschrift Ebner-Eschenbach Erinnerung Es führt ein Schicksal an verborgnem Band
Es führt ein Schicksal an verborgnem Band
den Menschen auf geheimnisvollen Pfaden,
doch über ihm wacht eine Götterhand,
und wunderbar entwirret sich der Faden.

Schiller

(Turandot, Vierter Aufzug, fünfter Auftritt)

Sonntag, 10. Februar 2013

Gretes Poesiealbum 1918 - Marie von Ebner-Eschenbach

Mit einem herzlichen “Behüt’ Dich Gott”
für Dein ferneres Leben, liebe Gretel,
schrieb Dir dies Wort
Deine Marie

15. März 1918

Poesiealbum Sütterlinschrift Ebner-Eschenbach Erinnerung Behüt dich Gott

Wenn Du nicht aufhören willst, die Menschen zu lieben,
So darfst du nicht aufhören, ihnen Gutes zu tun.

Marie v. Ebner-Eschenbach

Gretes Poesiealbum 1916 - Glaube, Liebe, Hoffnung

Dir, liebe Grete, diese Zeilen
zur freundl. Erinnerung
an Deine Agnes

24. III. Kriegsjahr 1916

Poesiealbum 1916 Kriegsjahr Erinnerung Glaube Liebe Hoffnung Kurrentschrift

Wer lenkt das Herz zum stillen Gottvertrauen,
Wenn sich die Seele füllt in Nacht und Grauen?
Glaube !
 
Wer nährt die Freude, wenn wir Rosen brechen,
Und tröstet uns, wenn uns die Dornen stechen?
Liebe !
Und wenn im Schmerz der Trennung wir vergehen,
Wer flüstert dann das Wörtchen “Wiedersehen”?
Hoffnung !
So mögen diese drei dich stets umschweben
Und schützend wachen über deinem Leben!

Gretes Poesiealbum 1916 - Willst du der Erde Seligkeit erringen

23.3.1916:
Dies schrieb Dir, liebes Gretchen,
zur steten Erinnerung Deine Mitschülerin Charlotte

Poesiealbum Spruch Blumen Oblate Erinnerung Sütterlin Kurrentschrift

Willst du der Erde Seligkeit erringen,
So öffne zum Geben Deine Hand,
Zum Nachgeben Dein Gemüth,
Zum Vergeben Dein Herz.