Samstag, 18. Mai 2019

Feld- und Wiesenspaziergang, Mai 2019

Feld- und Wiesenspaziergang in Ilvesheim ... Mai 2019 ... Fotos: Brigitte Stolle

Feld- und Wiesenspaziergang in Ilvesheim ... Mai 2019 ... Fotos: Brigitte Stolle

Feld- und Wiesenspaziergang in Ilvesheim ... Mai 2019 ... Fotos: Brigitte Stolle

Feld- und Wiesenspaziergang in Ilvesheim ... Mai 2019 ... Fotos: Brigitte Stolle

Feld- und Wiesenspaziergang in Ilvesheim ... Mai 2019 ... Fotos: Brigitte Stolle

Feld- und Wiesenspaziergang in Ilvesheim ... Mai 2019 ... Fotos: Brigitte Stolle

Feld- und Wiesenspaziergang in Ilvesheim ... Mai 2019 ... Fotos: Brigitte Stolle

Feld- und Wiesenspaziergang in Ilvesheim ... Mai 2019 ... Fotos: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle, Mai 2019

Montag, 22. April 2019

Butterplätzchen für das Osterfest

Warum immer nur an Weihnachten Butterplätzchen backen? Man muss bei höheren Temperaturen nur gut auf die Kühlung des Teiges achten und ihn immer nur in kleinen Portionen aus dem Kühlschrank nehmen, weil die Butter sonst schnell verläuft und die Plätzchen ihre Konturen verlieren. Mein Mann hat vor dem Backen rasch die Goldäugelchen eingesetzt und ich habe die österlichen Gebäckstückchen nach dem Backen mit Zucker bestreut. Hasen, Kaninchen & Co. schmecken mürbe und butterzart.


Fotos: Brigitte Stolle

Sonntag, 21. April 2019

Frohe Ostern ?

Ein paar Wochen vor Ostern habe ich in einem Magazin (wieder einmal) von unglücklichen Hennen gelesen: „Warum es besser wäre, wenn Eier wirklich vom Osterhasen kämen.“ Sowohl Käfig-, als auch Boden- und Freilandhaltung findet in Großbetrieben mit wenig Platz für das einzelne Individuum und mit viel Quälerei statt. Es ist für uns seit langem schon selbstverständlich, Bio-Eier zu kaufen. Auch bei Biohaltung ist der Platz nicht gerade üppig: 6 Hennen leben auf 1 Quadratmeter. Wo aber gibt es zum Beispiel in der Stadt große Gelände mit freien Hühnern, die sich ihr Futter selbst suchen? Es gibt nur 2 Möglichkeiten: entweder man verzichtet ganz auf Eier oder man kauft im Bioladen.

Im Stress einer engen Haltung picken und hacken sich Hennen oft gegenseitig tot. Hennen aus Biohaltung sind die einzigen, denen der Schnabel nicht kupiert oder auf eine heiße Metallplatte gedrückt wird, um ihm die scharfe Spitze zu nehmen. Da nimmt man den Mehrpreis doch gerne in Kauf und kann mit besserem Gewissen „Frohe Ostern“ feiern.

 


Fotos: Brigitte Stolle

Montag, 15. April 2019

Tierpark Worms

Tierpark Worms im April 2019. Nachwuchs bei den Mähnenspringern. Lebhafte Nasen- und Waschbären. In sich ruhende Baum-Stachler. Die Australienanlage ist vergleichsweise großzügig: in der Außenvoliere können die Wellensittiche nach Herzenslust richtig weit fliegen. Und für uns gab es ein leckeres Stück Kuchen in der Sonne mit Blick auf den See.

Nicht tot, aber sooo müde - der kleine Mähnenspringer:

Waschbären - Da kommt die Pflegerin mit Futter. Nichts wie runter vom Baum und hingeeilt:


Ein Baum-Stachler:

 
Die Nasenbären schaukeln gerne in der Hängematte:

 


Fotos: Brigitte Stolle

Freitag, 5. April 2019

Muh und Mäh im Tierpark Walldorf

Der private Tierpark Walldorf wird mit vielen Ehrenamtlichen in Eigenregie geführt, kostet keinen Eintritt (Spenden sind willkommen) und ist ein beliebtes Ziel, wenn man eine kleine Runde laufen und dabei Tiere beobachten und fotografieren möchte. Nach dem “Tiere-Gucken” waren wir erstmals im Tierpark-Restaurant “Pagoni”. Man konnte sogar auf der Terrasse im Freien in der Sonne sitzen. Mir hat der gemischte Blattsalat mit gebratenen Champignons gut geschmeckt; mein Mann hat sich für die mit Käse überbackenen Gemüsenudeln nebst gemischtem Beilagensalat entschieden.

Jedes Fleckchen Sonne wird begierig genutzt:

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle
Welches Tier hat hier seinen Schatten geworfen?

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle
Die Hirschziegenantilope hat den Schatten geworfen:

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle
Pfauenweibchen:

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle
Na du, Nandu?

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle

Ende März 2019 ... Tierpark / Tiergarten Worms ... Tiere und Restaurant ... Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Mittwoch, 3. April 2019

Frühlingsbutterplätzchen: Hase, Hahn und Geißlein

3. April 2019. Hier wurden heute Butterplätzchen gebacken. Frühlings- und Ostermotive. Hasen und Kaninchen, Enten, Hähne, Schmetterlinge, Geißen, Vögel, Äpfel und Birnen. Das kühle Wetter spielte perfekt mit. Die Plätzchen wurden vorsichtig in Metalldosen geschichtet und diese an einem nicht zu warmen Ort verstaut. Bis kurz vor Ostern werden sie nicht mehr angerührt. Ob das wohl gelingt?

Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle

 Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle

Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle

Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle

Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle

Ostergebäck Butterplätzchen Frühling Ostermotive Frühlingsmotive ... Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Sonntag, 24. März 2019

Bienenparadies in Neckarhausen

Neckarhausen im März 2019: Mein ehemaliger Bienenstandort - ein Bienenparadies ... Apfelbäume, Kirschbäume, Linden, Akazien, blühende Weißdornhecken ... Fotos und Collage: Brigitte StolleHier, in Neckarhausen, habe ich von 2007 bis zu meiner Erkrankung Ende 2014 geimkert und mit 2 bis 3 Bienenvölkern gearbeitet. Gestern habe ich mir das kleine Biotop wieder einmal angeschaut und konnte meinem Nachfolger beim Imkern zugucken. Über den Standort ist er des Lobes voll, seine Bienen produzieren Honig en masse. Kein Wunder: Sie stehen auf einer Wiese inmitten von Apfel- und Kirschbäumen, die in Kürze Blüten tragen werden. Danach kommt die Akazien- und Lindenblütenzeit. Aber auch schon jetzt duften um den Platz herum Weißdornhecken, so weit das Auge (und die Nase) reicht. Ein Wohlgeruch, dem Bienen nicht widerstehen können. Ohne Übertreibung kann man von einem wahren Bienenparadies reden. In meiner aktiven Imkerzeit ist auch der Roman und Mannheim-Krimi “Bienenstich entstanden.

Neckarhausen im März 2019: Mein ehemaliger Bienenstandort - ein Bienenparadies ... Apfelbäume, Kirschbäume, Linden, Akazien, blühende Weißdornhecken ... Foto: Brigitte Stolle

 


Fotos: Brigitte Stolle / März 2019

Mittwoch, 13. März 2019

Merkwürdig geformte Schafe und überbackener Schafskäse

März 2019: Überbackener Schafskäse mit Paprikaschoten, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Oliven ... Backofengericht ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Überbackener Schafskäse mit Paprikaschoten, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Oliven ... Backofengericht ... Foto: Brigitte Stolle
Schnell, schnell noch einen überbackenen Fetakäse aus Schafsmilch mit Paprikagemüse, Zwiebeln, Knoblauch, Oliven und Kräutern zubereiten, bevor es zu warm wird und man den Backofen nicht mehr in Betrieb nehmen möchte. Diesen griechischen Salzlakenkäse gab es bereits in der Antike.

März 2019: Überbackener Schafskäse mit Paprikaschoten, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Oliven ... Backofengericht ... Foto: Brigitte StolleZum Aufstippen des geschmolzenen Käses haben mir zwei kleine Mohnbrötchen gut geschmeckt. Authentischer wäre allerdings ein Fladenbrot. (Man nimmt halt, was man hat.)

März 2019: Überbackener Schafskäse mit Paprikaschoten, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Oliven ... Backofengericht ... Foto: Brigitte StolleHier grasen die freundlichen Schafe, von denen die Milch für unseren Fetakäse stammt (man beachte ihre etwas seltsame Figur):

März 2019: Überbackener Schafskäse mit Paprikaschoten, Zwiebel, Knoblauch, Tomaten, Oliven ... Backofengericht ... Walzenförmige Schafe ...Foto: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle

Dienstag, 12. März 2019

Hansi ? Coco ? Peterle ?

Interessant ist, wie Menschen ihre Wellensittiche und Papageien nennen. Lustig fand ich, dass jemand sein Sittichpärchen Cindy & Bert nannte. Ich bleibe hier allerdings bei dem Namen der Art und hoffe, die abgebildeten Vögel, die ich aus alten Büchern zu kleinen Collagen zusammengebastelt habe, richtig bezeichnet zu haben. Dort stand es nämlich nur auf Englisch (Mexican Double Yellowhead Parrot, Australian Paroquet (Love Bird), Cuban Parrot, African Gray Parrot). Wellensittich und Graupapagei ist klar, aber sonst … ? Wer’s besser weiß, darf es mir bitte mitteilen.

Papageien und Sittiche ... (Mexican Double Yellowhead Parrot, Australian Paroquet (Love Bird), Cuban Parrot, African Gray Parrot)Gelbscheitel-Amazone, Kuba-Amazone, Wellensittich, Graupapagei ... Zeichnungen aus einem alten Buch zu Collagen verarbeitet: Brigitte Stolle

Papageien und Sittiche ... (Mexican Double Yellowhead Parrot, Australian Paroquet (Love Bird), Cuban Parrot, African Gray Parrot)Gelbscheitel-Amazone, Kuba-Amazone, Wellensittich, Graupapagei ... Zeichnungen aus einem alten Buch zu Collagen verarbeitet: Brigitte Stolle

Dienstag, 5. März 2019

Kormorane am Neckar

März 2019: Versammlung von Kormoranen am Neckar. - Blick vom Neckardamm Neckarhausen nach Ladenburg.

 März 2019: Versammlung von Kormoranen am Neckar ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Versammlung von Kormoranen am Neckar ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Versammlung von Kormoranen am Neckar ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Blick vom Neckardamm Neckarhausen nach Ladenburg ... Foto: Brigitte Stolle

März 2019: Blick vom Neckardamm Neckarhausen nach Ladenburg ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 4. März 2019

Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den Hochlandrindern

Wie schön, wenn man in einem ländlichen Stadtteil einer Großstadt wohnt. Äcker, Landwirtschaft und Tiere sind nicht weit. Bei den schottischen Hochlandrindern gibt es Nachwuchs. Das helle Kälbchen ist schon ein paar Wochen alt und genießt zufrieden die Frühlingssonne.

Mannheim-Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den schottischen Hochlandrindern ... Foto: Brigitte Stolle

Mannheim-Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den schottischen Hochlandrindern ... Foto: Brigitte Stolle

Mannheim-Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den schottischen Hochlandrindern ... Foto: Brigitte Stolle

Mannheim-Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den schottischen Hochlandrindern ... Foto: Brigitte Stolle

Mannheim-Seckenheim, März 2019: Nachwuchs bei den schottischen Hochlandrindern ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 14. Februar 2019

Das Eichhörnchen findet eine Walnuss

Heute, am 14. Februar 2019, sieht der Himmel über Mannheim ganz besonders interessant aus: Er ist blau mit weißen Wölkchen. Unseren vormittäglichen Spaziergang haben wir durch den Waldfriedhof Mannheim-Rheinau gemacht. Er wurde im Jahre 1901 mitten im Kiefernwald angelegt und ist für mich einer der schönsten Vorort-Friedhöfe. Hier ruht er nun mit seinen Gästen unter Kiefern und zwischen Sanddünen gebettet. Eine Handvoll Walnüsse hatten wir zum Verteilen dabei und tatsächlich ist es gelungen, damit ein Eichhörnchen vor die Kamera zu kriegen.

Der Himmel über dem Waldfriedhof Mannheim-Rheinau am 14. Februar 2019 ... Kiefernwäldchen ... Fotos: Brigitte Stolle

Der Himmel über dem Waldfriedhof Mannheim-Rheinau am 14. Februar 2019 ... Kiefernwäldchen ... Fotos: Brigitte Stolle

  14. Februar 2019_Waldfriedhof Mannheim-Rheinau_Das Eichhörnchen findet unsere Walnuss Der Himmel über dem Waldfriedhof Mannheim-Rheinau am 14. Februar 2019 ... Kiefernwäldchen ... Fotos: Brigitte Stolle
Jööö, da hat gerade jemand eine Walnuss hingeworfen, lecker-lecker:

14. Februar 2019_Waldfriedhof Mannheim-Rheinau_Das Eichhörnchen findet unsere Walnuss Der Himmel über dem Waldfriedhof Mannheim-Rheinau am 14. Februar 2019 ... Kiefernwäldchen ... Fotos: Brigitte StolleJetzt aber schnell mit der Beute auf den nächsten Baum, damit man die Nuss in aller Ruhe knacken und knuspern kann:

14. Februar 2019_Waldfriedhof Mannheim-Rheinau_Das Eichhörnchen findet unsere Walnuss Der Himmel über dem Waldfriedhof Mannheim-Rheinau am 14. Februar 2019 ... Kiefernwäldchen ... Fotos: Brigitte Stolle
Guten Appetit !

14. Februar 2019_Waldfriedhof Mannheim-Rheinau_Das Eichhörnchen findet unsere Walnuss Der Himmel über dem Waldfriedhof Mannheim-Rheinau am 14. Februar 2019 ... Kiefernwäldchen ... Fotos: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 17. Januar 2019

Tierisch tierisch


Alle Bilder entstanden in Mannheim und Umgebung


Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 15. Januar 2019

dschi-wid … dschi-wid

Die Bachstelze gehört zu den Singvögeln; sie trägt ein elegantes Gefieder in schwarz-grau-weiß. Man erkennt sie gut an ihrem Ruf, der für unsere Ohren wie “dschi-wid dschi-wid” klingt.

Singvogel BACHSTELZE ... dschi-wid, dschi-wid ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 10. Januar 2019

Der Pfau …

… und sein Rad:

Foto (s): Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 8. Januar 2019

Die Fischkinderstube am 8. Januar 2019

Das Mannheim-Wetter war heute wie in den vergangenen Tagen: trist, dunkel, regnerisch. Am Vormittag kam aber plötzlich die Sonne heraus und der Himmel zeigte sich an einigen Stellen BLAU !!! Wir nutzten die Gunst der Stunde, um uns wieder einmal die Fischkinderstube am Neckar in Edingen-Neckarhausen anzuschauen … das schöne Wetter hielt sich tatsächlich nur 1 Stunde. Das letzte Mal waren wir im Sommer 2018 hier und ich habe ausführlich darüber geschrieben. Wer sich informieren möchte, kann HIER gucken. Deshalb heute nur Fotos bei tollem Licht. Kaum war der kurze Rundgang beendet, zogen auch schon wieder dunkle Regenwolken auf. Glück gehabt.

8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle

 8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle
Landeanflug der Kanada-Gänse:

8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle

8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle

8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle

8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle

8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle

 8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle

 8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle

8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle
Blick vom Gelände der Fischkinderstube auf den Neckar:

8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle

8. Januar 2019 ... Die Fischkinderstube am Neckar zwischen Edingen und Neckarhausen ... Foto(s): Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 18. Dezember 2018

Karla Kunstwadl und ein Hornissennest

Der ungewöhlich warme sonnige November 2018 mit viel Sonne und bunten Herbstblättern ist noch gar nicht so lange her. Wenn man den vielen Schnee der letzten Tage sieht (bei uns ist er allerdings inzwischen weggetaut), kann man fast nicht glauben, dass nur ein paar Wochen dazwischenliegen. Ein Rückblick: An einem der letzten herbstlich schönen Tage hat die Margit mit Karla Kunstwadl einen Spaziergang auf ihrem Grundstück unternommen. Dabei haben die beiden ein verlassenes Hornissennest in einem Vogelbrutkasten entdeckt. Die Bauweise der Waben ist anders als bei Bienen, die ihre Waben ja aus Wachs bauen. Hornissen sind, vereinfacht ausgedrückt, große Wespen und bauen wie diese ihre Waben aus zerkautem Holz, gerne in Baumstämme hinein. Ein Vogelnistkasten wie auf den Fotos wird auch nicht verschmäht, wobei gebrauchte Nester nicht wiederverwendet, sondern in jedem Jahr wieder neue angelegt werden. Die Königin ist die einzige, die den Winter überlebt und dann alleine mit dem Bau eines Nestes beginnt: Sie zerkaut Holz, formt daraus eine Wabe und legt sofort ein Ei hinein. So arbeitet sie sich beharrlich voran und wenn die jungen Hornissen nach und nach schlüpfen, arbeiten sie eifrig an der Fertigstellung ihrer Behausung mit. Faszinierend!

Alle Bilder stammen von Margit Hahn.

Karla Kunstwadl und ein verlassenes Hornissennest ... Novemberfotos von Margit Hahn 2018

Karla Kunstwadl und ein verlassenes Hornissennest ... Novemberfotos von Margit Hahn 2018

Sonntag, 4. November 2018

Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel

Bad Rappenau, Schillerstraße, November 2018. Es ist schön, auf dem Sofa zu liegen und auf den großen alten Baum vor dem Fenster zu schauen (Ahorn?). Die gelben Herbstblätter bewegen sich im Wind und von Zeit zu Zeit sieht man einige von ihnen Fallen. Jedes abgefallene Blatt hinterlässt am Baum eine kleine Wunde - eine beunruhigende Vorstellung. Zwischen den Ästen findet ein geschäftiges Treiben von allerlei Vögeln statt. Durch mein Teleobjektiv kann ich sie gut beobachten und ab und zu ein Foto machen. Dazwischen lese ich eine Runde (zurzeit Walter Kempowski: Aus großer Zeit - Days of greatness) oder nicke kurz ein, esse ein Stückchen Granatsplitter zum Kaffee … das ist für eine kleine Zeit Erholung und Entspannung an einem kalten Novemberwochenende.

November in Bad Rappenau --- Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel --- Herbststimmung --- Foto: Brigitte Stolle 2018

November in Bad Rappenau --- Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel --- Herbststimmung --- Foto: Brigitte Stolle 2018

November in Bad Rappenau --- Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel --- Herbststimmung --- Foto: Brigitte Stolle 2018

November in Bad Rappenau --- Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel --- Herbststimmung --- Foto: Brigitte Stolle 2018

November in Bad Rappenau --- Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel --- Herbststimmung --- Foto: Brigitte Stolle 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 27. Oktober 2018

Gänsezug mit viel Geschnatter

Der Himmel über Mannheim-Seckenheim war heute besonders interessant (18.45 Uhr). Ein Himmel in fast unwirklichen Farben (rot-range), gemischt mit dunklen Regenwolken. Genau in dem Moment, als ich mit der Kamera den Balkon betrat, kam von rechts ein Zug Wildgänse ins Bild. Aber schon vorher war das lautstarke Geschnatter nicht zu überhören. Was sich da wohl die Amsel gedacht haben mag, die ganz oben auf dem Dach zu sehen ist?


Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 20. Oktober 2018

Balkonfotos … die kleine Wespe

Oktober 2018. Ihre Bewegungen sind schon eindeutig träge und müde. Ich habe sie auf eine kleine blaue Blüte gesetzt und gehofft, dass die Sonne sie bald erreichen und erwärmen wird. Und tatsächlich: Kaum ist die Sonne da, fliegt sie auf und davon. Trotzdem sind deine Tage gezählt, kleine Wespe.

Balkonfotos Oktober 2018 - Deine Tage sind gezählt, kleine Wespe ... Foto: Brigitte Stolle

Balkonfotos Oktober 2018 - Deine Tage sind gezählt, kleine Wespe ... Foto: Brigitte Stolle

Balkonfotos Oktober 2018 - Deine Tage sind gezählt, kleine Wespe ... Foto: Brigitte Stolle

Balkonfotos Oktober 2018 - Deine Tage sind gezählt, kleine Wespe ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 15. Oktober 2018

Spinne macht Jagd auf grüne Wanze

Gerade las ich im Mannheimer Morgen den Artikel “Wanzen-Alarm nach Hitzephase“, nach dem sich die sechsbeinigen Krabbeltiere im langen, heißen Sommer rasant vermehrt haben und nun in menschlichen Behausungen eine passende Bleibe für den Winter suchen … als sich auf dem Balkon ein kleines Drama zwischen einer Spinne und einer grünen Wanze abspielte. Die kleinere Spinne versuchte, mit ihren Spinnfäden die Beine ihrer Gefangenen, die bereits im Gespinst einige Zentimeter über dem Boden hing und sich heftig wehrte, einzuwickeln. Hartnäckig startete die hungrige Spinne wieder und wieder ihre Überwältigungsversuche. Mein Mann bereitete dem grausigen Treiben schließlich ein Ende, indem er die Kämpfenden kurzerhand auf eine Kehrichtschaufel verfrachtete und den Balkon hinunterstürzte. Die grüne Wanze nutzte die Gunst der Stunde und flog davon.

Große Wanzenpopulation nach der Sommerhitze 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 19. September 2018

Rheinauer Wald - es beginnt zu herbsteln

Kleiner Spaziergang im Rheinauer Wald in Mannheim. Die Sonne scheint - aber ganz langsam beginnt es bereits zu herbsteln. - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter.

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

  September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

 September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

  September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 15. September 2018

Der Herzogenriedpark im September 2018

Ein sonniger Septembertag im Mannheimer Herzogenriedpark. Den größten Teil unseres Besuchs verbringen wir gemütlich auf Liegestühlen an einem schattigen Plätzchen im Rosengarten. Blumen und Erde freuen sich über die kräftigen Wasserstrahlen, mit denen sie von den Gärtnern verwöhnt werden. - Die Nilgans kennen wir schon seit Jahren, ihr rechter Flügel ist gebrochen und hängt herunter, fliegen kann sie nicht mehr. - Am Kiosk beim Minigolfplatz gibt es Obstkuchen und Eiskonfekt.

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 7. September 2018

Entdeckung im Spätsommer

Spätsommer 2018. Die Entdeckung des Tages: ein farbenprächtiger Schmetterling.
Tagpfauenauge? Siehe Kommentar!

Entdeckung im Spätsommer 2018: Schmetterling ... Foto: Brigitte StolleFoto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 2. September 2018

Muuuh, määäh und bäääh in Seckenheim

Mit Blick auf den Mannheim-Seckenheimer Wasserturm liegt zwischen Maisfeldern und einem Waldstück, durch einen kleinen Feldweg voneinander getrennt, die Schaf- und eine Rinderweide, die wir oft besuchen. Viele Spaziergänger sind hier nicht unterwegs und die Schafe freuten sich mit viel Bäääh und Määäh sichtlich über die Abwechslung und die Streicheleinheiten. Die kleine Gruppe schottischer Hochlandrinder lag wiederkäuend im Schatten, jedes Tier unter seinem eigenen Apfelbaum. Am besten haben mir die Stare gefallen, die sich furchtlos zwischen den Hörnern der großen Rinder niederließen.

Mannheim-Seckenheim ... Wasserturm, Maisfelder ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schottisches Hochlandrind mit Star ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schottisches Hochlandrind mit Star ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schottisches Hochlandrind mit Star ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018
Määäh und bäääh:

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 19. August 2018

Gemeiner Bienenkäfer

Der Gemeine Bienenkäfer steht unter Naturschutz.


Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 18. August 2018

Zu Tisch!

Das Staubblatt besteht aus Staubfäden und Staubbeutel … hier mit Insektenbesuch.


Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 14. August 2018

Die Fischkinderstube in Edingen-Neckarhausen

Die lange Wartezeit hat sich gelohnt. Am 8. Juni 2018 wurde in Edingen-Neckarhausen die erste Fischkinderstube Baden-Württembergs eingeweiht. Drei Tage später habe ich erstmals dort fotografiert. „Ein Schmuckstück für Artenvielfalt“ freut sich die Rhein-Neckar-Zeitung und der Mannheimer Morgen nennt das Biotop ein „idyllisches Naherholungsgebiet“. Das künstliche Seitengewässer, das zwischen den Ortsteilen Edingen und Neckarhausen direkt neben dem Neckar angelegt wurde, ist rund 320 Meter lang, 55 Meter breit und bis zu vier Meter tief. Es soll aber nicht nur Erholungssuchende und Spaziergänger ansprechen, sondern in erster Linie Fischen als Rückzugs- und Laichgebiet günstige Bedingungen für ihre Eier und die Nachkommenschaft bieten, um so die Artenvielfalt zu fördern. Bereits 12 verschiedene Fische wurden bei Untersuchungen der Fischkinderstube gezählt. Ferner sollen ganze Schulklassen die Möglichkeit erhalten, die steinernen Sitzgelegenheiten unter dem großen Sonnensegel als Freilicht-Klassenzimmer zu nutzen.

Mir gefallen die ruhigen Spaziermöglichkeiten rund um das Gewässer, die vielen Sitzbänke, die Blickkontakte zum Neckar mit Schiffegucken, die vielen Informationstafeln, die zahlreichen Wasservögel, die sich eingefunden haben und das große Sonnensegel als Schutz an heißen Tagen.

Was mir weniger gefällt sind die Hinterlassenenschaften eines Grillabends inklusive des Einweggrills, Leute, die auf dem kleinen Gewässer eine Art Stehpaddeln („Stand-up-Paddling“) praktizieren und Hundebesitzer, die ihren Husky an der langen Leine lassen, damit er die Gänse- und Entengesellschaft zu Tode erschrecken und mal so richtig aufmischen kann.

 Fischkinderstube 1: Fotos vom Juni 2018:


Fischkinderstube 2: Fotos vom August 2018:

 


Neben Kanadagänsen und Schwänen hat sich auch ein Reiher eingestellt:


Verbindung zum Neckar … Schiff von rechts:


Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 11. August 2018

Kribbel-krabbel-Tierchen

Kibbel-Krabbel-Tierchen vom heutigen Tag: ein Großes oder Grünes Heupferd und ein Marienkäfer. Letzterer hat so nette Trivialnamen wie Mariechenkäfer, Frauenkäfer, Herrgottskäfer, Glückskäfer, Sonnenkäfer, Rotkälbchen …


Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 8. August 2018

Besuch bei den Rothaarigen

Die schottischen Hochlandrinder in Mannheim-Seckenheim sind sehr neugierig und freuen sich immer über Besucher. Bei diesen heißen Temperaturen werden die Armen von Fliegen gepiesackt.


Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 7. August 2018

Die weiße Katz von Weinheim

Bei fast allen Besuchen im Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof in Weinheim begegnet sie uns: die weiße Katze.

 


Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 3. August 2018

Bauernhausmuseum Amerang - Impressionen

Das Bauernhausmuseum in Amerang blickt zurück auf 500 Jahre bäuerlichen Alltag in Oberbayern. Inmitten von Streuobstwiesen, kleinen Bauerngärten und Mini-Ackerflächen präsentieren sich Bauernhäuser, Nebengebäude, technische Anlagen … die an ihrem ursprünglichen Standort sorgfältig zerlegt, abgebaut und nach Amerang transportiert wurden. Jedes Haus hat seine eigene interessante Geschichte, in die man sich anhand zahlreicher Informationstafeln einlesen kann. Siehe auch “Reiben, drehen und walzen mit Karla Kunstwadl” und “Karla Kunstwadl bewundert ein Bienenhaus“.

 

 

 


Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 25. Juli 2018

Wasserhinkel auf der Alz

Die Alz verlässt den Chiemsee als Abfluss bei Seebruck und mündet nach circa 60 Kilometern in den Inn. Hier haben wir ziemlich lange ein Blesshuhn (Blässhuhn, Blessralle) mit Küken beobachtet. Namensgebend ist das weiße Hornschild über dem Schnabel: die Blesse. Bei uns in der Pfalz nennt man dieses Tier auch “Wasserhinkel” :-) Typisch sind die Zehen mit den Schwimmlappen. Unermüdlich ist der Altvogel mit der Futtersuche beschäftigt, wobei er sich dauernd auf Tauchgang befindet. Sechs ständig bettelnde Küken habe ich gezählt. Blesshühner sind Allesfresser. Auf ihrem Speisezettel stehen Pflanzen, Muscheln, Schnecken und kleine Fische. Kaum wieder aufgetaucht, wird die Beute den unersättlichen Küken sofort in die Schnäbelchel gesteckt. So ein Elterntier kann einem leid tun, wird eigentlich selbst auch etwas gefressen? Nach so einem Tag muss man ja völlig erschöpft sein.

 

 


Tschüss, ihr Wasserhinkel !


Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 3. Juli 2018

Insektenlieblinge

Insekten lieben Pflanzen. Aber sie lieben sie nicht alle gleich. Wenn sie die Wahl haben, entscheiden sie sich natürlich für ihren Favoriten. Dabei geht es wohl um Farbe, Geruch, Zugänglichkeit, Kontrast … Attraktivität eben. So wie wir bei ausreichender Konkurrenz auch unser Lieblingslokal präferieren und die anderen links liegen lassen bzw. nur im Notfall aufsuchen. Für die Fotografin ist so ein Insektensansturm auf begrenztes Terrain ein Glücksfall. Man steht, guckt, entdeckt Bienen, Wespen, Hummeln, Schmetterlinge, Fliegen, braucht bloß noch scharf stellen - und KLICK! Zwar ist durch das Geschwirre mehr als der Hälfte der Bilder ein Fall für den Papierkorb. Ich freue mich aber immer sehr über die einigermaßen gelungenen Fotos.

 

 


Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 2. Juli 2018

Taubenschwänzchen

Ich finde sie süß, die Taubenschwänzchen. Es sind ganz schön dicke Brocken! Man glaubt kaum, dass dieser (Kolibri)schwärmer 80 Mal in der Sekunde mit seinen Flügelchen schlagen und eine Fluggeschwindigkeit von 80 km/Stunde erreichen kann.

 
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 23. Juni 2018

Ich bin keine Odonatologin :-)

Die Odonatologie ist die Wissenschaft von den Libellen. Die Wissenschaftler heißen Odonatologen. Leider kenne ich mich mit Libellen überhaupt nicht aus, sondern muss bei jedem Libellenfoto im Netz oder in Naturbüchern herumsuchen. Meine Vermutung, eine (gefleckte) Heide-Libelle vor die Linse bekommen zu haben, ist deshalb sehr vage. Das Bild entstand im Juni 2018 in Bayern und zwar kurz vor dem Eingang des Moorlehrpfades Kendlmühlfilze.

Heide-Libelle ??? Moorlehrpfad Kendlmühlfilze, Oberbayern ... Foto: Brigitte Stolle

 Heide-Libelle ??? Moorlehrpfad Kendlmühlfilze, Oberbayern ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 15. Juni 2018

Nette Chiemsee-Urlaubsbekanntschaft

Die Katze “Mister Tippsy” mit ihren wunderschönen Augen:

Urlaubsbekanntschaft: Katze "Mister Tippsy", Chieming am Chiemsee 2018 ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 13. Juni 2018

Fraueninsel im Chiemsee: Blütenpracht

Chiemsee-Urlaub 2018: Im Mai/Juni blüht es auf der Fraueninsel im Chiemsee in allen Farben. Es ist Zier-und Wildrosenzeit, der Garten des Klosters wird von den Nonnen gehegt und gepflegt. Das reizvolle Zusammenwirken von Glockenturm im Hintergrund und blühendem Klostergarten im Vordergrund ist ein beliebtes Fotomotiv. Hier ein paar florale Impressionen:

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle
Rosen, im Hintergrund der Chiemsee:

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle
Was kribbelt und krabbelt denn da auf dem Finger meines Mannes herum? Ist es eine Eintagsfliege?

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Krabbeltier ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 7. Mai 2018

Auf der Mauer …

… genießt diese Eidechse die warmen Sonnenstrahlen. Als wechselwarmes Tier ist sie von der Temperatur abhängig. Es gibt viele verschiedene Arten, die ich nicht unterscheiden kann. Hier mag es sich um eine hundsgewöhnliche Mauer-, Zaun- oder Garteneidechse handeln. Meines Erachtens ist es ein eher dezent gefärbtes, unscheinbareres Weibchen. Der größte Feind der Eidechsen ist leider der Mensch: viele der europäischen Eidechsen werden als gefährdet eingestuft.

Eine Eidechse genießt die warmen Sonnenstrahlen ... Foto: Brigitte Stolle, Mai 2018

Eine Eidechse genießt die warmen Sonnenstrahlen ... Foto: Brigitte Stolle, Mai 2018

Eine Eidechse genießt die warmen Sonnenstrahlen ... Foto: Brigitte Stolle, Mai 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Großer Rosenkäfer

Pünktlich zum 1. Mai hatte ich das Glück, im Naturschutzgebiet Rheininsel in Ketsch einen Maikäfer zu fotografieren (Klick), ein neuerlicher Versuch, einen Maikäfer zu finden, war leider nicht von Erfolg gekrönt. Aber der Zufall ist oft kein schlechter Wegweiser - entdeckt habe ich bei meiner Suche ein stattliches Exemplar aus der gleichen Familie: einen Großen Rosenkäfer, der ebenfalls zu den Blatthornkäfern (Scarabaeidae) gehört. Die nahe Verwandtschaft kann man leicht erkennen. In Augenhöhe turnte er vor mir in einem Meer aus weißen Blüten herum - bis ihn plötzlich das Misstrauen packte und er laut brummend davonflog.

Mai 2018 ... Großer Rosenkäfer aus der Familie der Blatthornkäfer ... ein Verwandter des Maikäfers ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim

Mai 2018 ... Großer Rosenkäfer aus der Familie der Blatthornkäfer ... ein Verwandter des Maikäfers ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim

 Mai 2018 ... Großer Rosenkäfer aus der Familie der Blatthornkäfer ... ein Verwandter des Maikäfers ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim

Mai 2018 ... Großer Rosenkäfer aus der Familie der Blatthornkäfer ... ein Verwandter des Maikäfers ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim

Mai 2018 ... Großer Rosenkäfer aus der Familie der Blatthornkäfer ... ein Verwandter des Maikäfers ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 1. Mai 2018

1. Mai 2018 - Ketsch

Zum Naturschutzgebiet Rheininsel in Ketsch führt die hölzerne Altrheinbrücke. Auf der Rheininsel herrscht eine reichhaltige Flora und Fauna. Lustig war, dass wir heute, am 1. Mai, gleich dem ersten Maikäfer des Jahres begegnet sind. - Von der Holzbrücke aus hat man einen schönen Blick auf die katholische St.-Sebastian-Kirche von Ketsch.

Ein Altrheinarm:


Historische Hochwasserstände:


Blick auf St. Sebastian:


Die Holzbrücke als natürlicher Bilderrahmen:


Pünktlich zum 1. Mai - ein Maikäfer:


Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 30. April 2018

Das Auge

Wer blickt mich da durch die Gitterstäbe an?

Foto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 29. April 2018

Vom Feldspaziergang mitgebracht

Nach dem Hitzegewitter von gestern Abend schien heute wieder die Sonne von einem blauen Himmel. Mir ist es schon wieder zu warm. Hier vier “fotografische Mitbringsel” von unserem sonntäglichen Vormittagsspaziergang.

29. April 2018 ... Ackerboden ... Foto: Brigitte Stolle

29. April 2018 ... Herrgottskäfer, Marienkäfer ... Foto: Brigitte Stolle

29. April 2018 ... Herrgottskäfer, Marienkäfer ... Foto: Brigitte Stolle

29. April 2018 ... Ackerboden ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 19. April 2018

Ein Blick über den Tellerrand

Blick über den Tellerrand ... Foto: Brigitte Stolle Mannheim 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 17. April 2018

Butterbrezeln in der Luna-Bar und Biber (!)

2015 war ich hier in Bad Rappenau vier Wochen zur Reha. Da es mir sehr gefallen hat und die Strecke von Mannheim nach Rappenau noch locker im Bereich der Tagesausflugsentfernung liegt, fahre ich mit meinem Mann 1 bis 2 pro Jahr hierher. Sehenswert sind unter anderem das Wasserschloss, der Salinen- und Kurpark, die geschmackvoll arrangierten Blumenbeete … Meist setzen wir uns gleich nach Ankunft ins Café mit dem kühn-verruchten Namen “Luna-Bar” und genießen mit Blick auf den kleinen Kurparksee und die ehemalige Reha-Klinik leckere Butterbrezeln. - Die neueste Sensation: Biber in Bad Rappenau.

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte StolleApril 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle
Das Wasserschloss mit dem Wappentier der Stadt, dem Rappen:

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

 April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle
Kur- und Salinenpark:

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle
Sind hier etwa Biber am Werk? Die Rhein-Neckar-Zeitung gibt im April 2018 Auskunft: “Der Biber ist zurück in Bad Rappenau. Am Mühlbach und im Kurparksee finden sich die Dämme - Wahrscheinlich sind die Biberfamilien aus dem Bayerischen Wald eingewandert … “ Gesehen haben wir keines der scheuen Tiere, eben nur ihre Hinterlassenschaften: die in Nacht- und Nebelaktionen durchgenagten Baumstämme :-) Eine kleine Sensation!

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 13. April 2018

Die Mahonia aquifolium blüht schon ab März

Die Gewöhnliche Mahonie ist eine Frühblüherin. Schon ab März und erst recht jetzt im April kann man ihre knallgelben Blütenstände bewundern. Für Bienen und andere Nektar- und Pollensammler ist sie daher als frühe Trachtpflanze ein beliebtes Anflugsziel. Sogar einige schwarze Holzbienen habe ich auf ihr beobachten können. Ihr wissenschaftlicher griechischer Name Xylocopa (Xylo = Holz) sagt uns, dass sie Holz in ihre Nistgängen und -höhlen verbaut. Acht Arten dieser imposanten Biene sollen in Europa vorkommen, davon drei in Mitteleuropa. Die Bilder wurden im Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof in Weinheim aufgenommen.

April 2018 ... Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium) mit Holzbienen ... Foto: Brigitte Stolle

April 2018 ... Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium) mit Holzbienen ... Foto: Brigitte Stolle

April 2018 ... Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium) mit Holzbienen ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 11. April 2018

Herr Amsel …

… nimmt ein erfrischendes Bad

Badende männliche Amsel ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Nur zwei Klicks …

… hat die Kohlmeise mir gestattet, dann ist sie wieder eilig davongeflattert.

Kohlmeise ... Foto: Brigitte Stolle

Kohlmeise ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 4. April 2018

Schwarznasen im Schatten

Mannheim-Seckenheim. Der April fing schon mit Regen und Unbeständigkeiten an. Aber wenn MAL die Sonne für 10 Minuten von einem blauen Himmel herunterlacht, legen sich die Schwarznasenschafe gleich in den schützenden Schatten.

Mannheim-Seckenheim ... Schwarznasenschafe ... Sonne und Schatten ... Fotocollage: Brigitte Stolle 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 30. März 2018

Aus der Osterbäckerei …

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte StolleWarum backe ich Buttergebäck eigentlich nur zu Weihnachten? Schließlich habe ich auch Ausstechförmchen mit Frühlings-, Tier- und Ostermotiven. Und so warm, dass der buttrige Teig einem bei der Bearbeitung zu weich wird, ist es zurzeit auch nicht. Hasen-, Kaninchen-, Entenförmchen … es ist alles da. Außerdem Blätter, Igel, Zicklein, Gänse, Schmetterlinge, Klee … Die zarten Plätzchen kommen gut an, erregen das Entzücken der Beschenkten und schmecken sehr lecker. Guten Appetit.

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

 Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

 Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte StolleFoto (s): Brigitte Stolle