Sonntag, 4. November 2018

Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel

Bad Rappenau, Schillerstraße, November 2018. Es ist schön, auf dem Sofa zu liegen und auf den großen alten Baum vor dem Fenster zu schauen (Ahorn?). Die gelben Herbstblätter bewegen sich im Wind und von Zeit zu Zeit sieht man einige von ihnen Fallen. Jedes abgefallene Blatt hinterlässt am Baum eine kleine Wunde - eine beunruhigende Vorstellung. Zwischen den Ästen findet ein geschäftiges Treiben von allerlei Vögeln statt. Durch mein Teleobjektiv kann ich sie gut beobachten und ab und zu ein Foto machen. Dazwischen lese ich eine Runde (zurzeit Walter Kempowski: Aus großer Zeit - Days of greatness) oder nicke kurz ein, esse ein Stückchen Granatsplitter zum Kaffee … das ist für eine kleine Zeit Erholung und Entspannung an einem kalten Novemberwochenende.

November in Bad Rappenau --- Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel --- Herbststimmung --- Foto: Brigitte Stolle 2018

November in Bad Rappenau --- Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel --- Herbststimmung --- Foto: Brigitte Stolle 2018

November in Bad Rappenau --- Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel --- Herbststimmung --- Foto: Brigitte Stolle 2018

November in Bad Rappenau --- Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel --- Herbststimmung --- Foto: Brigitte Stolle 2018

November in Bad Rappenau --- Gelbe Herbstblätter und muntere Vögel --- Herbststimmung --- Foto: Brigitte Stolle 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 27. Oktober 2018

Gänsezug mit viel Geschnatter

Der Himmel über Mannheim-Seckenheim war heute besonders interessant (18.45 Uhr). Ein Himmel in fast unwirklichen Farben (rot-range), gemischt mit dunklen Regenwolken. Genau in dem Moment, als ich mit der Kamera den Balkon betrat, kam von rechts ein Zug Wildgänse ins Bild. Aber schon vorher war das lautstarke Geschnatter nicht zu überhören. Was sich da wohl die Amsel gedacht haben mag, die ganz oben auf dem Dach zu sehen ist?


Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 20. Oktober 2018

Balkonfotos … die kleine Wespe

Oktober 2018. Ihre Bewegungen sind schon eindeutig träge und müde. Ich habe sie auf eine kleine blaue Blüte gesetzt und gehofft, dass die Sonne sie bald erreichen und erwärmen wird. Und tatsächlich: Kaum ist die Sonne da, fliegt sie auf und davon. Trotzdem sind deine Tage gezählt, kleine Wespe.

Balkonfotos Oktober 2018 - Deine Tage sind gezählt, kleine Wespe ... Foto: Brigitte Stolle

Balkonfotos Oktober 2018 - Deine Tage sind gezählt, kleine Wespe ... Foto: Brigitte Stolle

Balkonfotos Oktober 2018 - Deine Tage sind gezählt, kleine Wespe ... Foto: Brigitte Stolle

Balkonfotos Oktober 2018 - Deine Tage sind gezählt, kleine Wespe ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 15. Oktober 2018

Spinne macht Jagd auf grüne Wanze

Gerade las ich im Mannheimer Morgen den Artikel “Wanzen-Alarm nach Hitzephase“, nach dem sich die sechsbeinigen Krabbeltiere im langen, heißen Sommer rasant vermehrt haben und nun in menschlichen Behausungen eine passende Bleibe für den Winter suchen … als sich auf dem Balkon ein kleines Drama zwischen einer Spinne und einer grünen Wanze abspielte. Die kleinere Spinne versuchte, mit ihren Spinnfäden die Beine ihrer Gefangenen, die bereits im Gespinst einige Zentimeter über dem Boden hing und sich heftig wehrte, einzuwickeln. Hartnäckig startete die hungrige Spinne wieder und wieder ihre Überwältigungsversuche. Mein Mann bereitete dem grausigen Treiben schließlich ein Ende, indem er die Kämpfenden kurzerhand auf eine Kehrichtschaufel verfrachtete und den Balkon hinunterstürzte. Die grüne Wanze nutzte die Gunst der Stunde und flog davon.

Große Wanzenpopulation nach der Sommerhitze 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 19. September 2018

Rheinauer Wald - es beginnt zu herbsteln

Kleiner Spaziergang im Rheinauer Wald in Mannheim. Die Sonne scheint - aber ganz langsam beginnt es bereits zu herbsteln. - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter.

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

  September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

 September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

  September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle

September 2018 - Rheinauer Wald in Mannheim - Wildschweine, Eicheln, herbstlich gefärbte Brombeerblätter ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 15. September 2018

Der Herzogenriedpark im September 2018

Ein sonniger Septembertag im Mannheimer Herzogenriedpark. Den größten Teil unseres Besuchs verbringen wir gemütlich auf Liegestühlen an einem schattigen Plätzchen im Rosengarten. Blumen und Erde freuen sich über die kräftigen Wasserstrahlen, mit denen sie von den Gärtnern verwöhnt werden. - Die Nilgans kennen wir schon seit Jahren, ihr rechter Flügel ist gebrochen und hängt herunter, fliegen kann sie nicht mehr. - Am Kiosk beim Minigolfplatz gibt es Obstkuchen und Eiskonfekt.

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018

Gartenreisen - Herzogenriedpark in Mannheim - Foto: Brigitte Stolle 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 7. September 2018

Entdeckung im Spätsommer

Spätsommer 2018. Die Entdeckung des Tages: ein farbenprächtiger Schmetterling.
Tagpfauenauge? Siehe Kommentar!

Entdeckung im Spätsommer 2018: Schmetterling ... Foto: Brigitte StolleFoto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 2. September 2018

Muuuh, määäh und bäääh in Seckenheim

Mit Blick auf den Mannheim-Seckenheimer Wasserturm liegt zwischen Maisfeldern und einem Waldstück, durch einen kleinen Feldweg voneinander getrennt, die Schaf- und eine Rinderweide, die wir oft besuchen. Viele Spaziergänger sind hier nicht unterwegs und die Schafe freuten sich mit viel Bäääh und Määäh sichtlich über die Abwechslung und die Streicheleinheiten. Die kleine Gruppe schottischer Hochlandrinder lag wiederkäuend im Schatten, jedes Tier unter seinem eigenen Apfelbaum. Am besten haben mir die Stare gefallen, die sich furchtlos zwischen den Hörnern der großen Rinder niederließen.

Mannheim-Seckenheim ... Wasserturm, Maisfelder ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schottisches Hochlandrind mit Star ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schottisches Hochlandrind mit Star ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schottisches Hochlandrind mit Star ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018
Määäh und bäääh:

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018

Mannheim-Seckenheim ... Schafherde ... Foto (s): Brigitte Stolle, September 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 19. August 2018

Gemeiner Bienenkäfer

Der Gemeine Bienenkäfer steht unter Naturschutz.


Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 18. August 2018

Zu Tisch!

Das Staubblatt besteht aus Staubfäden und Staubbeutel … hier mit Insektenbesuch.


Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 14. August 2018

Die Fischkinderstube in Edingen-Neckarhausen

Die lange Wartezeit hat sich gelohnt. Am 8. Juni 2018 wurde in Edingen-Neckarhausen die erste Fischkinderstube Baden-Württembergs eingeweiht. Drei Tage später habe ich erstmals dort fotografiert. „Ein Schmuckstück für Artenvielfalt“ freut sich die Rhein-Neckar-Zeitung und der Mannheimer Morgen nennt das Biotop ein „idyllisches Naherholungsgebiet“. Das künstliche Seitengewässer, das zwischen den Ortsteilen Edingen und Neckarhausen direkt neben dem Neckar angelegt wurde, ist rund 320 Meter lang, 55 Meter breit und bis zu vier Meter tief. Es soll aber nicht nur Erholungssuchende und Spaziergänger ansprechen, sondern in erster Linie Fischen als Rückzugs- und Laichgebiet günstige Bedingungen für ihre Eier und die Nachkommenschaft bieten, um so die Artenvielfalt zu fördern. Bereits 12 verschiedene Fische wurden bei Untersuchungen der Fischkinderstube gezählt. Ferner sollen ganze Schulklassen die Möglichkeit erhalten, die steinernen Sitzgelegenheiten unter dem großen Sonnensegel als Freilicht-Klassenzimmer zu nutzen.

Mir gefallen die ruhigen Spaziermöglichkeiten rund um das Gewässer, die vielen Sitzbänke, die Blickkontakte zum Neckar mit Schiffegucken, die vielen Informationstafeln, die zahlreichen Wasservögel, die sich eingefunden haben und das große Sonnensegel als Schutz an heißen Tagen.

Was mir weniger gefällt sind die Hinterlassenenschaften eines Grillabends inklusive des Einweggrills, Leute, die auf dem kleinen Gewässer eine Art Stehpaddeln („Stand-up-Paddling“) praktizieren und Hundebesitzer, die ihren Husky an der langen Leine lassen, damit er die Gänse- und Entengesellschaft zu Tode erschrecken und mal so richtig aufmischen kann.

 Fischkinderstube 1: Fotos vom Juni 2018:


Fischkinderstube 2: Fotos vom August 2018:

 


Neben Kanadagänsen und Schwänen hat sich auch ein Reiher eingestellt:


Verbindung zum Neckar … Schiff von rechts:


Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 11. August 2018

Kribbel-krabbel-Tierchen

Kibbel-Krabbel-Tierchen vom heutigen Tag: ein Großes oder Grünes Heupferd und ein Marienkäfer. Letzterer hat so nette Trivialnamen wie Mariechenkäfer, Frauenkäfer, Herrgottskäfer, Glückskäfer, Sonnenkäfer, Rotkälbchen …


Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 8. August 2018

Besuch bei den Rothaarigen

Die schottischen Hochlandrinder in Mannheim-Seckenheim sind sehr neugierig und freuen sich immer über Besucher. Bei diesen heißen Temperaturen werden die Armen von Fliegen gepiesackt.


Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 7. August 2018

Die weiße Katz von Weinheim

Bei fast allen Besuchen im Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof in Weinheim begegnet sie uns: die weiße Katze.

 


Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 3. August 2018

Bauernhausmuseum Amerang - Impressionen

Das Bauernhausmuseum in Amerang blickt zurück auf 500 Jahre bäuerlichen Alltag in Oberbayern. Inmitten von Streuobstwiesen, kleinen Bauerngärten und Mini-Ackerflächen präsentieren sich Bauernhäuser, Nebengebäude, technische Anlagen … die an ihrem ursprünglichen Standort sorgfältig zerlegt, abgebaut und nach Amerang transportiert wurden. Jedes Haus hat seine eigene interessante Geschichte, in die man sich anhand zahlreicher Informationstafeln einlesen kann. Siehe auch “Reiben, drehen und walzen mit Karla Kunstwadl” und “Karla Kunstwadl bewundert ein Bienenhaus“.

 

 

 


Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 25. Juli 2018

Wasserhinkel auf der Alz

Die Alz verlässt den Chiemsee als Abfluss bei Seebruck und mündet nach circa 60 Kilometern in den Inn. Hier haben wir ziemlich lange ein Blesshuhn (Blässhuhn, Blessralle) mit Küken beobachtet. Namensgebend ist das weiße Hornschild über dem Schnabel: die Blesse. Bei uns in der Pfalz nennt man dieses Tier auch “Wasserhinkel” :-) Typisch sind die Zehen mit den Schwimmlappen. Unermüdlich ist der Altvogel mit der Futtersuche beschäftigt, wobei er sich dauernd auf Tauchgang befindet. Sechs ständig bettelnde Küken habe ich gezählt. Blesshühner sind Allesfresser. Auf ihrem Speisezettel stehen Pflanzen, Muscheln, Schnecken und kleine Fische. Kaum wieder aufgetaucht, wird die Beute den unersättlichen Küken sofort in die Schnäbelchel gesteckt. So ein Elterntier kann einem leid tun, wird eigentlich selbst auch etwas gefressen? Nach so einem Tag muss man ja völlig erschöpft sein.

 

 


Tschüss, ihr Wasserhinkel !


Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 3. Juli 2018

Insektenlieblinge

Insekten lieben Pflanzen. Aber sie lieben sie nicht alle gleich. Wenn sie die Wahl haben, entscheiden sie sich natürlich für ihren Favoriten. Dabei geht es wohl um Farbe, Geruch, Zugänglichkeit, Kontrast … Attraktivität eben. So wie wir bei ausreichender Konkurrenz auch unser Lieblingslokal präferieren und die anderen links liegen lassen bzw. nur im Notfall aufsuchen. Für die Fotografin ist so ein Insektensansturm auf begrenztes Terrain ein Glücksfall. Man steht, guckt, entdeckt Bienen, Wespen, Hummeln, Schmetterlinge, Fliegen, braucht bloß noch scharf stellen - und KLICK! Zwar ist durch das Geschwirre mehr als der Hälfte der Bilder ein Fall für den Papierkorb. Ich freue mich aber immer sehr über die einigermaßen gelungenen Fotos.

 

 


Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 2. Juli 2018

Taubenschwänzchen

Ich finde sie süß, die Taubenschwänzchen. Es sind ganz schön dicke Brocken! Man glaubt kaum, dass dieser (Kolibri)schwärmer 80 Mal in der Sekunde mit seinen Flügelchen schlagen und eine Fluggeschwindigkeit von 80 km/Stunde erreichen kann.

 
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 23. Juni 2018

Ich bin keine Odonatologin :-)

Die Odonatologie ist die Wissenschaft von den Libellen. Die Wissenschaftler heißen Odonatologen. Leider kenne ich mich mit Libellen überhaupt nicht aus, sondern muss bei jedem Libellenfoto im Netz oder in Naturbüchern herumsuchen. Meine Vermutung, eine (gefleckte) Heide-Libelle vor die Linse bekommen zu haben, ist deshalb sehr vage. Das Bild entstand im Juni 2018 in Bayern und zwar kurz vor dem Eingang des Moorlehrpfades Kendlmühlfilze.

Heide-Libelle ??? Moorlehrpfad Kendlmühlfilze, Oberbayern ... Foto: Brigitte Stolle

 Heide-Libelle ??? Moorlehrpfad Kendlmühlfilze, Oberbayern ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 15. Juni 2018

Nette Chiemsee-Urlaubsbekanntschaft

Die Katze “Mister Tippsy” mit ihren wunderschönen Augen:

Urlaubsbekanntschaft: Katze "Mister Tippsy", Chieming am Chiemsee 2018 ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 13. Juni 2018

Fraueninsel im Chiemsee: Blütenpracht

Chiemsee-Urlaub 2018: Im Mai/Juni blüht es auf der Fraueninsel im Chiemsee in allen Farben. Es ist Zier-und Wildrosenzeit, der Garten des Klosters wird von den Nonnen gehegt und gepflegt. Das reizvolle Zusammenwirken von Glockenturm im Hintergrund und blühendem Klostergarten im Vordergrund ist ein beliebtes Fotomotiv. Hier ein paar florale Impressionen:

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle
Rosen, im Hintergrund der Chiemsee:

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Foto: Brigitte Stolle
Was kribbelt und krabbelt denn da auf dem Finger meines Mannes herum? Ist es eine Eintagsfliege?

Frauenwörth, Fraueninsel im Chiemsee, Blütenpracht, Rosen usw. im Mai/Juni 2018 ... Krabbeltier ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 7. Mai 2018

Auf der Mauer …

… genießt diese Eidechse die warmen Sonnenstrahlen. Als wechselwarmes Tier ist sie von der Temperatur abhängig. Es gibt viele verschiedene Arten, die ich nicht unterscheiden kann. Hier mag es sich um eine hundsgewöhnliche Mauer-, Zaun- oder Garteneidechse handeln. Meines Erachtens ist es ein eher dezent gefärbtes, unscheinbareres Weibchen. Der größte Feind der Eidechsen ist leider der Mensch: viele der europäischen Eidechsen werden als gefährdet eingestuft.

Eine Eidechse genießt die warmen Sonnenstrahlen ... Foto: Brigitte Stolle, Mai 2018

Eine Eidechse genießt die warmen Sonnenstrahlen ... Foto: Brigitte Stolle, Mai 2018

Eine Eidechse genießt die warmen Sonnenstrahlen ... Foto: Brigitte Stolle, Mai 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Großer Rosenkäfer

Pünktlich zum 1. Mai hatte ich das Glück, im Naturschutzgebiet Rheininsel in Ketsch einen Maikäfer zu fotografieren (Klick), ein neuerlicher Versuch, einen Maikäfer zu finden, war leider nicht von Erfolg gekrönt. Aber der Zufall ist oft kein schlechter Wegweiser - entdeckt habe ich bei meiner Suche ein stattliches Exemplar aus der gleichen Familie: einen Großen Rosenkäfer, der ebenfalls zu den Blatthornkäfern (Scarabaeidae) gehört. Die nahe Verwandtschaft kann man leicht erkennen. In Augenhöhe turnte er vor mir in einem Meer aus weißen Blüten herum - bis ihn plötzlich das Misstrauen packte und er laut brummend davonflog.

Mai 2018 ... Großer Rosenkäfer aus der Familie der Blatthornkäfer ... ein Verwandter des Maikäfers ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim

Mai 2018 ... Großer Rosenkäfer aus der Familie der Blatthornkäfer ... ein Verwandter des Maikäfers ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim

 Mai 2018 ... Großer Rosenkäfer aus der Familie der Blatthornkäfer ... ein Verwandter des Maikäfers ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim

Mai 2018 ... Großer Rosenkäfer aus der Familie der Blatthornkäfer ... ein Verwandter des Maikäfers ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim

Mai 2018 ... Großer Rosenkäfer aus der Familie der Blatthornkäfer ... ein Verwandter des Maikäfers ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 1. Mai 2018

1. Mai 2018 - Ketsch

Zum Naturschutzgebiet Rheininsel in Ketsch führt die hölzerne Altrheinbrücke. Auf der Rheininsel herrscht eine reichhaltige Flora und Fauna. Lustig war, dass wir heute, am 1. Mai, gleich dem ersten Maikäfer des Jahres begegnet sind. - Von der Holzbrücke aus hat man einen schönen Blick auf die katholische St.-Sebastian-Kirche von Ketsch.

Ein Altrheinarm:


Historische Hochwasserstände:


Blick auf St. Sebastian:


Die Holzbrücke als natürlicher Bilderrahmen:


Pünktlich zum 1. Mai - ein Maikäfer:


Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 30. April 2018

Das Auge

Wer blickt mich da durch die Gitterstäbe an?

Foto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 29. April 2018

Vom Feldspaziergang mitgebracht

Nach dem Hitzegewitter von gestern Abend schien heute wieder die Sonne von einem blauen Himmel. Mir ist es schon wieder zu warm. Hier vier “fotografische Mitbringsel” von unserem sonntäglichen Vormittagsspaziergang.

29. April 2018 ... Ackerboden ... Foto: Brigitte Stolle

29. April 2018 ... Herrgottskäfer, Marienkäfer ... Foto: Brigitte Stolle

29. April 2018 ... Herrgottskäfer, Marienkäfer ... Foto: Brigitte Stolle

29. April 2018 ... Ackerboden ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 19. April 2018

Ein Blick über den Tellerrand

Blick über den Tellerrand ... Foto: Brigitte Stolle Mannheim 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 17. April 2018

Butterbrezeln in der Luna-Bar und Biber (!)

2015 war ich hier in Bad Rappenau vier Wochen zur Reha. Da es mir sehr gefallen hat und die Strecke von Mannheim nach Rappenau noch locker im Bereich der Tagesausflugsentfernung liegt, fahre ich mit meinem Mann 1 bis 2 pro Jahr hierher. Sehenswert sind unter anderem das Wasserschloss, der Salinen- und Kurpark, die geschmackvoll arrangierten Blumenbeete … Meist setzen wir uns gleich nach Ankunft ins Café mit dem kühn-verruchten Namen “Luna-Bar” und genießen mit Blick auf den kleinen Kurparksee und die ehemalige Reha-Klinik leckere Butterbrezeln. - Die neueste Sensation: Biber in Bad Rappenau.

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte StolleApril 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle
Das Wasserschloss mit dem Wappentier der Stadt, dem Rappen:

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

 April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle
Kur- und Salinenpark:

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle
Sind hier etwa Biber am Werk? Die Rhein-Neckar-Zeitung gibt im April 2018 Auskunft: “Der Biber ist zurück in Bad Rappenau. Am Mühlbach und im Kurparksee finden sich die Dämme - Wahrscheinlich sind die Biberfamilien aus dem Bayerischen Wald eingewandert … “ Gesehen haben wir keines der scheuen Tiere, eben nur ihre Hinterlassenschaften: die in Nacht- und Nebelaktionen durchgenagten Baumstämme :-) Eine kleine Sensation!

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle

April 2018 ... Kurstadt Bad Rappenau ... Wasserschloss, Salinenpark, Kurpark, Blumen, Biber ... Fotos: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 13. April 2018

Die Mahonia aquifolium blüht schon ab März

Die Gewöhnliche Mahonie ist eine Frühblüherin. Schon ab März und erst recht jetzt im April kann man ihre knallgelben Blütenstände bewundern. Für Bienen und andere Nektar- und Pollensammler ist sie daher als frühe Trachtpflanze ein beliebtes Anflugsziel. Sogar einige schwarze Holzbienen habe ich auf ihr beobachten können. Ihr wissenschaftlicher griechischer Name Xylocopa (Xylo = Holz) sagt uns, dass sie Holz in ihre Nistgängen und -höhlen verbaut. Acht Arten dieser imposanten Biene sollen in Europa vorkommen, davon drei in Mitteleuropa. Die Bilder wurden im Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof in Weinheim aufgenommen.

April 2018 ... Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium) mit Holzbienen ... Foto: Brigitte Stolle

April 2018 ... Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium) mit Holzbienen ... Foto: Brigitte Stolle

April 2018 ... Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium) mit Holzbienen ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 11. April 2018

Herr Amsel …

… nimmt ein erfrischendes Bad

Badende männliche Amsel ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Nur zwei Klicks …

… hat die Kohlmeise mir gestattet, dann ist sie wieder eilig davongeflattert.

Kohlmeise ... Foto: Brigitte Stolle

Kohlmeise ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 4. April 2018

Schwarznasen im Schatten

Mannheim-Seckenheim. Der April fing schon mit Regen und Unbeständigkeiten an. Aber wenn MAL die Sonne für 10 Minuten von einem blauen Himmel herunterlacht, legen sich die Schwarznasenschafe gleich in den schützenden Schatten.

Mannheim-Seckenheim ... Schwarznasenschafe ... Sonne und Schatten ... Fotocollage: Brigitte Stolle 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Freitag, 30. März 2018

Aus der Osterbäckerei …

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte StolleWarum backe ich Buttergebäck eigentlich nur zu Weihnachten? Schließlich habe ich auch Ausstechförmchen mit Frühlings-, Tier- und Ostermotiven. Und so warm, dass der buttrige Teig einem bei der Bearbeitung zu weich wird, ist es zurzeit auch nicht. Hasen-, Kaninchen-, Entenförmchen … es ist alles da. Außerdem Blätter, Igel, Zicklein, Gänse, Schmetterlinge, Klee … Die zarten Plätzchen kommen gut an, erregen das Entzücken der Beschenkten und schmecken sehr lecker. Guten Appetit.

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

 Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

 Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte Stolle

Osterbäckerei, Ostern, zarter Butterteig, Ausstechförmchen, Kleingebäck, Plätzchen, Ostermotive, Frühlingsmotive ... Fotos: Brigitte StolleFoto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 25. März 2018

Frühlingsspaziergang in Seckenheim: Mandel- und Weißdornblüte

Gimmeldingen in der Pfalz feiert an diesem sonnigen Frühlingswochenende sein beliebtes Mandelblütenfest. Hier habe ich bereits Bilder dazu gezeigt. An diesen Wochenenden ist es mir in Gimmeldingen einfach zu voll. Meist fahren wir einige Tage später, am liebsten unter der Woche hin, um ein paar nette Fotos zu machen. Leider haben die Gimmeldinger in diesem Jahr etwas Pech gehabt: viele Blüten seien erfroren, andere zeigten sich noch gar nicht, vermeldet die Presse. Von einer üppigen Blütenpracht kann leider keine Rede sein.

Da ich weiß, dass bei uns in Seckenheim direkt neben dem Friedhof ein weiß- und ein rosablühender Mandelbaum steht, haben wir am heutigen Vormittag einen Spaziergang gemacht, um zu gucken, wie es hier mit der Blüte aussieht.

Außerdem blüht der Weißdorn wie verrückt, es sind viele fleißige Bienen unterwegs. Stellt man sich still unter einen Strauch und lauscht, hört man sie emsig summen und brummen.

25.03.2018 ... Frühlingsspaziergang in Mannheim-Seckenheim ... Blühender Weißdorn ... Fotos: Brigitte Stolle

25.03.2018 ... Frühlingsspaziergang in Mannheim-Seckenheim ... Blühender Weißdorn ... Fotos: Brigitte Stolle
Die Bienen tragen bereits dicke Pollenhöschen:

25.03.2018 ... Frühlingsspaziergang in Mannheim-Seckenheim ... Blühender Weißdorn mit Biene ... Fotos: Brigitte Stolle

25.03.2018 ... Frühlingsspaziergang in Mannheim-Seckenheim ... Blühender Weißdorn mit Biene ... Fotos: Brigitte Stolle
Wahrscheinlich stammen sie aus diesen Bienenbeuten im Hintergrund:

25.03.2018 ... Frühlingsspaziergang in Mannheim-Seckenheim ... Bienenbeuten auf der Streuobstwiese ... Fotos: Brigitte Stolle
Überbleibsel aus dem vergangenen Herbst:

25.03.2018 ... Frühlingsspaziergang in Mannheim-Seckenheim ... Herbst-Überbleibsel ... Fotos: Brigitte Stolle
Direkt neben dem Friedhof stehen ein roter und ein weißer Mandelbaum:

25.03.2018 ... Frühlingsspaziergang in Mannheim-Seckenheim ... Blühende Mandelbäume ... Fotos: Brigitte Stolle
Mandelblüte März 2018 in Seckenheim:

25.03.2018 ... Frühlingsspaziergang in Mannheim-Seckenheim ... Blühende Mandelbäume ... Fotos: Brigitte Stolle

 25.03.2018 ... Frühlingsspaziergang in Mannheim-Seckenheim ... Blühende Mandelbäume ... Fotos: Brigitte Stolle

25.03.2018 ... Frühlingsspaziergang in Mannheim-Seckenheim ... Blühende Mandelbäume ... Fotos: Brigitte Stolle

25.03.2018 ... Frühlingsspaziergang in Mannheim-Seckenheim ... Blühende Mandelbäume ... Fotos: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 7. März 2018

Luisenpark Mannheim: Merda fit

März 2018. Bei der Tierfotografie sind mir Vögel das liebste Motiv. Im Luisenpark Mannheim findet man jede Menge der gefiederten Gesellen: Gänse, Enten und Schwäne, Störche, Flamingos, Pelikane, viele, viele Spatzen … Seit dem März wurde der Eintrittspreis auf 8 EUR für Erwachsene angehoben. Dafür, dass wir meist nur eine kleine Runde von maximal 1 Stunde drehen (können), ist das recht viel. Naja, wenigstens darf ich kostenlos hinein. Inzwischen ist es wärmer geworden und man kommt mit einem normalen Wintermantel im Freien gut zurecht, ohne blau anzulaufen. Eine Mütze schadet allerdings nichts. Jede Menge Vögel wurden fotografiert. Später, im „Café Pflanzenschauhaus“, nahm ich meine Pudelmütze vom Kopf und entdeckte einen riesengroßen glibberigen grünen Vogelkotfladen darauf, igitt. Es muss ein großer Vogel gewesen sein. Angeekelt drehte ich die Mütze auf die linke Seite, formte eine Kugel daraus und steckte sie mir in die Manteltasche. Bääähhh. Es dauerte eine ganze Weile, bis ich den widerlichen Anblick verarbeitet hatte und ein Frühstück zu mir nehmen konnte. Pfui Teufel. “Gibt es hier auf der Speisekarte vielleicht so etwas wie halbe Hähnchen?” Ach nein, so weit gehe ich in meinem Verdruss nun doch nicht, arme Vögel zu verspeisen. Shit happens, sagt man auf Neudeutsch. Ein alter Lateiner hätte gesagt: Merda fit - was dasselbe bedeutet. Mein Mann sagte: 8 EUR Eintritt und dann wird man auch noch beschissen.

Wer ist das gewesen?

1. Der Alexandersittich und sein kleiner Bruder, der Halsbandsittich, fühlen sich im Luisenpark wohl. Die Neubürger scheinen mit dem deutschen Winter gut zurechtzukommen und sind aus keiner Parkanlage mehr wegzudenken.

Vogelfotografie im Luisenpark Mannheim ... Shit happens - Merda fit - März 2018, Foto: Brigitte Stolle2. Wasservögel: Enten, Gänse, Schwäne. Bei unserem Besuch Anfang März 2018 war der Kutzer-Weiher an einigen Stellen leicht gefroren. Das Eis trägt die Vögel noch. Ich habe keinen einbrechen sehen.

Vogelfotografie im Luisenpark Mannheim ... Shit happens - Merda fit - März 2018, Foto: Brigitte Stolle

Vogelfotografie im Luisenpark Mannheim ... Shit happens - Merda fit - März 2018, Foto: Brigitte Stolle

Vogelfotografie im Luisenpark Mannheim ... Shit happens - Merda fit - März 2018, Foto: Brigitte Stolle

Vogelfotografie im Luisenpark Mannheim ... Shit happens - Merda fit - März 2018, Foto: Brigitte Stolle

3. Störche. Der Luisenpark hat sich auf die Rückkehr seiner Störche gut vorbereitet. Alle bereitgestellten Nester sind mit Brutpaaren besetzt; der ganze Luisenpark klappert. Für Nachwuchs wird eifrig Sorge getragen.

Vogelfotografie im Luisenpark Mannheim ... Shit happens - Merda fit - März 2018, Foto: Brigitte Stolle

Vogelfotografie im Luisenpark Mannheim ... Shit happens - Merda fit - März 2018, Foto: Brigitte Stolle

4. Spatzen gibt es ja nun überall und trotzdem sind es meine Lieblinge. Lebhafte Federkugeln, die sich über jeden Leckerbissen laut tschilpend freuen und sich erstaunlich mutig in die Nähe von Menschen wagen. “Guck mal, was ich Tolles gefunden habe!”

Vogelfotografie im Luisenpark Mannheim ... Shit happens - Merda fit - März 2018, Foto: Brigitte Stolle

Vogelfotografie im Luisenpark Mannheim ... Shit happens - Merda fit - März 2018, Foto: Brigitte Stolle


Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 24. Februar 2018

Herzogenriedpark Mannheim: Februar-Impressionen

Herzogenriedpark Mannheim: Februar-Impressionen ... Foto: Brigitte Stolle 2018 ... WollschweineFebruar 2018. Der Mannheimer Herzogenriedpark bei blauem Himmel, viel Sonne und eiskalten Temperaturen. Die Wollschweine liegen gemütlich in der Sonne. Ein Storch hat von seinem hochgelegenen Nest aus den besten Rundumblick. Wir umrunden den so genannten Fontänen-See, der stellenweise dünne Eisschichten aufweist. Gleich daneben blüht schon etwas.

Herzogenriedpark Mannheim: Februar-Impressionen ... Foto: Brigitte Stolle 2018 ... Wollschweine

Herzogenriedpark Mannheim: Februar-Impressionen ... Foto: Brigitte Stolle 2018 ... Wollschweine

Herzogenriedpark Mannheim: Februar-Impressionen ... Foto: Brigitte Stolle 2018

Herzogenriedpark Mannheim: Februar-Impressionen ... Foto: Brigitte Stolle 2018

Herzogenriedpark Mannheim: Februar-Impressionen ... Foto: Brigitte Stolle 2018

Herzogenriedpark Mannheim: Februar-Impressionen ... Foto: Brigitte Stolle 2018 ... der Fontänen-See mit dünner Eisschicht

Herzogenriedpark Mannheim: Februar-Impressionen ... Foto: Brigitte Stolle 2018 ... der Fontänen-See mit dünner Eisschicht

Herzogenriedpark Mannheim: Februar-Impressionen ... Foto: Brigitte Stolle 2018 ... Was blüht denn da im Februar?
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 14. Februar 2018

Schwarznasen

Februar 2018. Besuch bei den Schwarznasen-Schafen in Mannheim-Seckenheim. Ein paar Fotos nur, dann treibt uns ein Graupelschauer wieder zurück zum Auto. Den Schafen in ihren warmen Pelzmänteln macht das unwirtliche Wetter gar nichts aus.

Schwarznasen-Schafe in Mannheim-Seckenheim ... Foto: Brigitte Stolle 2018

Schwarznasen-Schafe in Mannheim-Seckenheim ... Foto: Brigitte Stolle 2018

Schwarznasen-Schafe in Mannheim-Seckenheim ... Foto: Brigitte Stolle 2018

Schwarznasen-Schafe in Mannheim-Seckenheim ... Foto: Brigitte Stolle 2018

Schwarznasen-Schafe in Mannheim-Seckenheim ... Foto: Brigitte Stolle 2018

Schwarznasen-Schafe in Mannheim-Seckenheim ... Foto: Brigitte Stolle 2018

Schwarznasen-Schafe in Mannheim-Seckenheim ... Foto: Brigitte Stolle 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 7. Februar 2018

Tierpark Walldorf 2 - Känguru, Meerschwein & Co.

Tierpark Walldorf im Februar 2018. Walldorf liegt im Rhein-Neckar-Kreis (Baden-Württemberg). Der Eintritt in den kleinen Tierpark ist frei - eine kleine Spende wird gerne genommen. Bei diesem kalten Winterwetter ist der Park fast ausgestorben. Außer uns trotzte noch eine kleine Familie den Temperaturen. Ich freue mich schon auf einen Besuch im Frühling.

Tierpark Walldorf im Februar 2018 / Foto: Brigitte Stolle - Pfau

Tierpark Walldorf im Februar 2018 / Foto: Brigitte Stolle - Pfau

Tierpark Walldorf im Februar 2018 / Foto: Brigitte Stolle - Känguru

Tierpark Walldorf im Februar 2018 / Foto: Brigitte Stolle - Meerschweinchen beim Frühstück

Tierpark Walldorf im Februar 2018 / Foto: Brigitte Stolle - Meerschweinchen beim Frühstück

Tierpark Walldorf im Februar 2018 / Foto: Brigitte Stolle - Junge Rinder

Tierpark Walldorf im Februar 2018 / Foto: Brigitte Stolle - Junge Rinder
Siehe auch: Tierpark Walldorf 1 - Schnee und Eis

Tierpark Walldorf im Februar 2018 / Foto: Brigitte Stolle - Esel

Tierpark Walldorf im Februar 2018 / Foto: Brigitte Stolle - Laufvogel Nandu
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 6. Februar 2018

Tierpark Walldorf 1 - Schnee und Eis

Vom wilden Schneegestöber des vergangenen Wochenendes sind in Mannheim nur ein paar leicht weiße Hausdächer übrig geblieben. Circa 30 Kilometer weiter, im Tierpark Walldorf, sieht es ein wenig anders aus, keine Schneeberge, aber doch deutliche Spuren: die Wiesen tragen einen weißen Flaum, das Teichlein, in dem sich sommers die Wasserschildkröten tummeln, ist noch leicht gefroren … durch die kräftige Sonne wird auch das in den nächsten Tagen bald verschwunden sein.

Tierpark Walldorf Februar 2018 ... Schnee ... Foto: Brigitte StolleDie Wasservögel scheinen nicht sonderlich zu frieren. Zumindest ziehen sie sich nicht in die kleinen Häuschen, die man als Dorf inklusive Kirche um ihren Teich herum aufgebaut hat, zurück.

Tierpark Walldorf Februar 2018 ... Schnee ... Foto: Brigitte Stolle

Tierpark Walldorf Februar 2018 ... Schnee ... Foto: Brigitte Stolle

Tierpark Walldorf Februar 2018 ... Schnee ... Foto: Brigitte Stolle

Tierpark Walldorf Februar 2018 ... Schnee ... Foto: Brigitte Stolle

Tierpark Walldorf Februar 2018 ... Schnee ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 5. Februar 2018

Im Wald entdeckt

Heute habe ich bei blauem Himmel und Sonnenschein, aber kalten 2 °C auf einem Waldspaziergang einen Eichelhäher entdeckt. Für den Winter legt sich dieser Rabenvogel Vorräte aus Eicheln und Nüssen an, in den wärmeren Jahreszeiten nimmt er auch sehr gerne tierische Nahrung zu sich. Wegen seines schönen Gefieders wurde der Eichelhäher früher oft in Gefangenschaft gehalten, was heutzutage zumindest hier bei uns zum Glück nicht mehr der Fall ist. In einem Waldbuch lese ich, dass der Eichelhäher “einer der akustisch auffälligsten Vögel im Wald” sei, er wird deshalb oft auch als “Wächter des Waldes” bezeichnet, da er andere Vögel vor drohenden Gefahren warnt. Sehr geschickt ist er auch im Nachahmen von Vogelstimmen. Eichelhäher sieht man nicht arg oft; umso mehr habe ich mich über meinen Fund, direkt auf einem Baum vor mir, gefreut.

Eichelhäher ... "Wächter des Waldes" ... Rabenvogel ... Foto: Brigitte Stolle, Februar 2018

Eichelhäher ... "Wächter des Waldes" ... Rabenvogel ... Foto: Brigitte Stolle, Februar 2018
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 3. Februar 2018

Vogelorgel

Bei diesem Wetter nach draußen gehen? Wir probieren es einfach mal aus.

Wetter Mannheim Anfang Februar 2018Eine Neuheit im Käfertaler Wald (Mannheim) ist die so genannte Vogelorgel im Vogelpark. Eingeweiht wurde sie zwar schon an Pfingsten 2017, ich habe sie allerdings erst jetzt in Augenschein genommen. Spatz, Meise, Amsel, Kuckuck oder Buchfink … auf Knopfdruck erfolgt der Gesang des jeweiligen Vogels. Interessant und lustig: Vom gellendem Schrei bis zum melodiösen und zarten Zwitschern ist alles dabei.

Warum singen Vögel? Vogelorgel im Vogelpark Käfertaler Wald Mannheim“Als Vogelgesang bezeichnet man die Kommunikation der Vögel, insbesondere der Singvögel untereinander. Meistens lässt sich nur schwer erraten, welcher Vogel hinter welchem Gesang steckt. Warum singen Vögel? Vögel singen unter anderem zur Anlockung von Partnern und zur Markierung ihres Revieres. Weibchen erhalten dadurch Hinweise auf Leistungsfähigkeit und Gesundheitszustand eines Bewerbers. Der Gesang vieler Singvögel ist strophenartig aufgebaut und häufig sehr variationsreich.”

Warum singen Vögel? Vogelorgel im Vogelpark Käfertaler Wald Mannheim

Warum singen Vögel? Vogelorgel im Vogelpark Käfertaler Wald Mannheim
Foto (s): Brigitte Stolle

Donnerstag, 1. Februar 2018

Liszt-Äffchen im Pflanzenschauhaus

Der Komponist Franz Liszt ist der Namensgeber der Liszt-Äffchen ... Luisenpark Mannheim ... Foto: Brigitte StolleLuisenpark Mannheim, Liszt-Äffchen im Pflanzenschauhaus. Liszt-Äffchen sind nach dem Komponisten Franz Liszt benannt - mit Recht. Man beachte die frappierende Ähnlichkeit der Haartracht.

Der Komponist Franz Liszt ist der Namensgeber der Liszt-Äffchen

Der Komponist Franz Liszt ist der Namensgeber der Liszt-Äffchen ... Luisenpark Mannheim ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Montag, 15. Januar 2018

Spatz

Danke fürs Stillsitzen, Spätzchen !

Spatz Sperling ... Danke fürs Stillsitzen ... Foto: Brigitte StolleFoto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 12. Dezember 2017

Etwas an der Backe haben

Im Mai/Juni 1987 war ich das erste und einzige Mal auf Korsika. Diese drei Wochen waren wunderschön, wir haben die gesamte Insel umrundet und jede Menge gesehen. Ein zweites Mal Korsika haben wir leider nicht mehr geschafft. Umso größer die Freude, wenn mal ein Dokumentarfilm im Fernsehen gezeigt wird. “Unbekanntes Korsika” zeigt vor allem viel wilde Natur. Der Zuschauer wird Zeuge, wie eine ungiftige “Gelbgrüne Zornnatter” eingefangen, gewogen und vermessen wird. Das gefällt der Natter allerdings überhaupt nicht. Kaum hat der Forscher den Kopf des Tieres losgelassen, macht die Zornnatter ihrem Namen alle Ehre, schießt auf den Biologen los und verbeißt sich in dessen linke Backe. Fast hätte ich vor Schreck und Überraschung aufgeschrien, aber der Herr in Grün hat die Ruhe weg, er werkelt ruhig und gelassen weiter, bis die Natter schließlich die Lust verliert und sich auf den Boden fallen lässt.

Gelbgrüne Zornnatter ... Doku "Unbekanntes Korsika" ... Foto vom Bildschirm: Brigitte Stolle

Gelbgrüne Zornnatter ... Doku "Unbekanntes Korsika" ... Foto vom Bildschirm: Brigitte Stolle

Gelbgrüne Zornnatter ... Doku "Unbekanntes Korsika" ... Foto vom Bildschirm: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Sonntag, 26. November 2017

Kuschelige rote Mäntel

Wetter Mannheim: trüb, trist, dunkel. Am Vormittag zeigt sich ein kleiner blauer Streifen am sonst trostlosen Himmel. Wir nutzen die Gunst einer halben Stunde, um einen kurzen Spaziergang in Ilvesheim zu wagen. Auch hier gibt es eine kleine Herde von Schottischen Hochlandrindern. Auf der Neckarwiese steht ihnen eine große Weidefläche zur Verfügung. Bei so einem dichten Pelz friert man wohl eher nicht. Die Kälber sehen aus wie Bärchen, süß und knuffig, aber sie wollen partout nicht in die Kamera schauen.

Ilvesheim Neckarwiese ... Schottische Hochlandrinder ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim, November 2017

Ilvesheim Neckarwiese ... Schottische Hochlandrinder ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim, November 2017

Ilvesheim Neckarwiese ... Schottische Hochlandrinder ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim, November 2017
Foto (s): Brigitte Stolle

Dienstag, 14. November 2017

Wie man Eichkätzchen glücklich macht

Wer Eichhörnchen mag und sie gerne fotografiert, hat in dieser Jahreszeit gute Chancen auf reiche Ausbeute. Einfach ein paar Wal- oder Haselnüsse einpacken und ab damit zum nächsten Friedhof. Besonders Gelände mit einem reichen alten Baumbestand sind lohnend. Wir waren mit unseren Nüssen auf dem Friedhof in Mannheim-Rheinau unterwegs, der in Dünen eingebettet am Waldrand liegt. Es gibt dort einen interessanten Baumlehrpfad - und jede Menge Eichkätzchen, die einem auf Schritt und Tritt begegnen. Aber selbst wenn man der possierlichen Nager nicht gleich ansichtig wird: bei unserer Tätigkeit, dem Auslegen und Verteilen von Nüssen, wurden wir mit Sicherheit von unzähligen kleinen Augen beobachtet, die Mitbringsel wurden alle gefunden und mit Begeisterung weggeschleppt.

Friedhof Mannheim-Rheinau November 2017: Eichhörnchen werden mit Walnüssen beschert ... Fotos: Brigitte Stolle

Friedhof Mannheim-Rheinau November 2017: Eichhörnchen werden mit Walnüssen beschert ... Fotos: Brigitte Stolle

Friedhof Mannheim-Rheinau November 2017: Eichhörnchen werden mit Walnüssen beschert ... Fotos: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 21. Oktober 2017

Goldene Spiegelungen

Oktober-Impressionen - Enten und Herbstblätter spiegeln sich im Wasser:

Enten und Herbstblätter spiegeln sich in der Isenach in Bad Dürkheim ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim ... Oktober 2017

Enten und Herbstblätter spiegeln sich in der Isenach in Bad Dürkheim ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim ... Oktober 2017

Enten und Herbstblätter spiegeln sich in der Isenach in Bad Dürkheim ... Foto: Brigitte Stolle, Mannheim ... Oktober 2017
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 30. September 2017

Heidelberg-Grenzhof: Gänse

Ob die Gänse hier auf den St. Martins-Tag warten? Hoffentlich nicht.

Heidelberg-Grenzhof: Gänse ... Brigitte Stolle 2017

Heidelberg-Grenzhof: Gänse ... Brigitte Stolle 2017

Heidelberg-Grenzhof: Gänse ... Brigitte Stolle 2017

Heidelberg-Grenzhof: Gänse ... Brigitte Stolle 2017

Heidelberg-Grenzhof: Gänse ... Brigitte Stolle 2017
Foto (s): Brigitte Stolle

Samstag, 23. September 2017

Tierpark Walldorf

Der kleine Tierpark Walldorf im Süden des Rhein-Neckar-Kreises (in der Nähe von Heidelberg) wird ganz in Eigenregie mit vielen Ehrenamtlichen betrieben. Es wird kein Eintrittsgeld verlangt, eine kleine Spende ist jedoch gern gesehen.

Tierpark Walldorf ... September 2017 ... Brigitte Stolle

Tierpark Walldorf ... September 2017 ... Brigitte Stolle

Tierpark Walldorf ... September 2017 ... Brigitte Stolle

Tierpark Walldorf ... September 2017 ... Brigitte Stolle

Tierpark Walldorf ... September 2017 ... Brigitte Stolle

Tierpark Walldorf ... September 2017 ... Brigitte Stolle

 

Tierpark Walldorf ... September 2017 ... Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Mittwoch, 6. September 2017

Ladenburg: der Waldpark am “Grünen Ring”

Mit der idyllischen Neckarfähre von Neckarhausen nach Ladenburg, wo es am “Grünen Ring” einen kleinen Waldpark mit schönen Spazierwegen gibt, inklusive einiger Tiere, z. B. eine Moschus- oder Warzenente.

Ladenburg am Neckar Fähre Grüner Ring Waldpark Spazierweg Muschusente Warzenente ... Brigitte Stolle

Ladenburg am Neckar Fähre Grüner Ring Waldpark Spazierweg Muschusente Warzenente ... Brigitte Stolle

Ladenburg am Neckar Fähre Grüner Ring Waldpark Spazierweg Muschusente Warzenente ... Brigitte Stolle

Ladenburg am Neckar Fähre Grüner Ring Waldpark Spazierweg Muschusente Warzenente ... Brigitte Stolle

Ladenburg am Neckar Fähre Grüner Ring Waldpark Spazierweg Muschusente Warzenente ... Brigitte Stolle

Ladenburg am Neckar Fähre Grüner Ring Waldpark Spazierweg Muschusente Warzenente ... Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle