Dienstag, 29. Januar 2013

Spitz Butzi, Tante Gretchen und ein Ford Taunus 12 M

Die Kolumne „Streiflicht“, die seit 1946 täglich auf der ersten Seite der Süddeutschen Zeitung oben links erscheint, immer 72 Zeilen umfasst und grundsätzlich 3 Absätze hat, befasste sich in einer Ausgabe vom September 2010 mit Arthur Schopenhauer und seinem Pudel Butz.

Ausschnitt: „ …Für Arthur Schopenhauer war die Welt eine recht leere Veranstaltung, die nur dann einigermaßen erträglich war, wenn er sie mit dem Mittel des menschlichen Verstandes füllte. Für Butz war die Welt dagegen eine unermesslich große Schüssel voller Nahrungsmittel, die nur dann einigermaßen erträglich war, wenn er sie mit dem Mittel der Zunge systematisch ausschleckte. Ungeachtet dieser so unterschiedlichen Weltentwürfe gingen Schopenhauer und Butz jahrelang konfliktfrei durch Frankfurt. Mit Hegel hatte sich Schopenhauer überworfen. Mit Butz nicht. Weil die durchschnittliche Lebenserwartung des klassischen Pudels etwa zwölf Jahre beträgt, handelte es sich bei Butz nicht um einen einzigen Hund, sondern gewissermaßen um eine Hundeserie. Immer wenn ein Pudel namens Butz gestorben war, schaffte sich Schopenhauer einen neuen Pudel an, nannte ihn ebenfalls Butz und ging mit ihm spazieren. Während dieser Spaziergänge redete Schopenhauer oft heftig auf Butz ein, zum Beispiel blieb er eines Morgens am Mainufer stehen, zog die Hundeleine straff und sprach zu Butz: “Mein Leitstern ist ganz ernstlich die Wahrheit gewesen”. Was Butz darauf hin als seinen Leitstern angegeben hat, weiß kein Mensch. Beim Stichwort Wahrheit muss man allerdings auch darauf zu sprechen kommen, dass Butz in Wirklichkeit nicht Butz hieß, sondern Atman. Das Wort stammt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie Welthauch oder Atemseele. Weil aber kein Mensch durch Frankfurt gehen und seinen Hundeatem Seele rufen kann, ohne zumindest für sonderbar zu gelten, nannte Schopenhauer Atman Butz …“

Dieses Foto habe ich in einem alten Familienalbum gefunden. Es zeigt (außer einem alten Ford Taunus 12 M) Tante Gretchen und ihren Hund Butzi. Kein Pudel wie der Hund von Schopenhauer, sondern der damals noch häufig vertretene Spitz. Hansi und Butzi/Putzi sind also nicht nur die häufigsten Namen für deutsche Wellensittiche, sondern auch viele Hunde kleinerer Art wurden/werden gerne so genannt.

Ford 12 M Tante Gretchen Hund Spitz Butzi