Sonntag, 11. August 2013

“Meine” Brombeeren

Wild wuchernde Brombeer-Hecken beim Bienenstandplatz in Neckarhausen.
Da waren meine Immen wieder mal sehr fleißig beim Bestäuben:-)


So sahen sie vor zwei Tagen aus: Immer noch rote säuerliche Beeren dazwischen.
Aber spätestens Ende August werden sie sicher ganz und gar reif zum Ernten sein:

In meinem “Universal_Lexikon der Kochkunst” von 1911 steht:

“Brombeere, franz. baie de ronce, engl. blackberry oder bramble-berry, lat. Rubus fruticosus. Der Brombeerstrauch wächst wild an Waldrändern, Hecken und auf Äckern, namentlich im nördlichen Europa, hat lange, mit kurzen Dornen besetzte, rankende Zweige mit dreifachen, tiefgezähnten, rauhen Blättern, weißen Blüten und tiefschwarzen, aber auch bräunlich-schwarzen und blaubereiften knäuelförmigen Beeren von süßsäuerlichem, angenehm kühlenden Geschmack, die sich zu allerlei Speisen und Getränken oder auch als Compot anwenden lassen und in nördlichen Gegenden als Mittel gegen den Scorbut dienen.”


Foto (s): Brigitte Stolle