Donnerstag, 23. Januar 2014

Blattrosette

Viele Pflanzen erkennen wir nur an ihrer Blüte. Da verhalten wir uns nicht viel anders als die Bienen und orientieren uns nach Farbe, Kontrast, Form … der Blumenblüte. Merkwürdig, sogar hier, bei einer Pflanze, die uns auf Schritt und Tritt begegnet, also alles andere als selten ist, hat man (als Nicht-Biologin) im ersten Moment Schwierigkeiten, zu erkennen, um was es sich eigentlich handelt.

Blattrosette Blatt gestielt oval verkehrteiförmig
Foto (s): Brigitte Stolle

Dabei ist es gar nicht so schwierig: Die bodennahe Blattrosette, die gestielten ovalen (auch “verkehrteiförmig” genannten) Blätter … In der Blütezeit (die eigentlich fast das ganze Jahr und auch jetzt im Moment, also Mitta Januar (das Bild wurde am 18.01. aufgenommen), zu beobachten ist, entspringt aus jeder dieser Blattrosetten ein Blütenschaftsstand von rund 10 Zentimetern, der die Blüte trägt. 

Was ist das wohl für eine Pflanze? 

 **************
Auflösung:

 Es ist das Gänseblümchen,
Bellis perennis * !

Blattlose Stängel mit je 1 Blütenkörbchen mit weißen oder rötlichen Zungenblüten. Blüht von Januar bis November, nur im Dezember angeblich nicht, aber vielleicht war das in diesem milden Winter ganz anders.

 Bellis perennis Gänseblümchen
Lateinisch “perennis” bedeutet:
“das ganze Jahr über, ausdauernd”.

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.