Samstag, 6. Dezember 2014

Altes Rezept von 1911 - Pomeranzenbrötchen

Backblog Pomeranzenbrot Pomeranzenbrötchen altes Rezept nachbacken historisches Backen Rezept Foto Brigitte StollePomeranzenbrötchen scheinen eher eine altertümliche Spezialität zu sein, man findet sie fast nur noch in historischen Kochbüchern. So wie hier in meinem Kochbuch von 1911. Ich habe das Rezept heute ausprobiert und die “Brötchen” scheinen gelungen. Sie müssen ein paar Tage liegen, um weicher und verzehrfertig zu werden. Wieder einmal war ich froh, Zitronat und Orangeat in ganzen Früchten bzw. großen Stücken gekauft zu haben, denn die kleinen Würfelchen aus dem Supermarkt hätte man für dieses Rezept noch feiner und kleiner nachschneiden müssen. Vielleicht sind Pomeranzenbrötchen auch deshalb heute ein fast vergessenes Weihnachtsgebäck, weil Zitronat und Orangeat nicht mehr so beliebt sind, sogar aus dem Stollen werden sie ja häufig herausgepuhlt - wie schade ! Das Wort Pomeranze setzt sich übrigens zusammen aus italienisch pomo = Apfel (ja, auch mela heißt Apfel) und arancia = Orange. Gemeint ist damit die Bitterorange wie die Pomeranze (Citrus aurantium) auf Deutsch genannt wird.

Das alte Rezept habe ich zuckerreduziert abgewandelt:

Backblog Pomeranzenbrot Pomeranzenbrötchen altes Rezept nachbacken historisches Backen Rezept Foto Brigitte Stolle

Backblog Pomeranzenbrot Pomeranzenbrötchen altes Rezept nachbacken historisches Backen Rezept Foto Brigitte Stolle
Die Brötchen sind noch etwas fest, riechen aber sehr köstlich.

Einen Tag offen liegen lassen, heißt es, dann ab damit in die Plätzchendose.

Backblog Pomeranzenbrot Pomeranzenbrötchen altes Rezept nachbacken historisches Backen Rezept Foto Brigitte Stolle

Backblog Pomeranzenbrot Pomeranzenbrötchen altes Rezept nachbacken historisches Backen Rezept Foto Brigitte Stolle
Historische Rezepte nachbacken macht Spaß
- vor allem, wenn es dann auch noch so gut gelingt :-)

Backblog Pomeranzenbrot Pomeranzenbrötchen altes Rezept nachbacken historisches Backen 1911 Rezept Foto Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle