Dienstag, 13. September 2016

Karla und das Hünengrab

Megalithkultur - nicht nur in der Bretagne, sondern auch in Deutschlands Norden. Einfach so am Straßenrand, ganz bescheiden und ohne große Ausschilderung, liegt das Hünengrab von Waabs-Karlsminde. Nur wenige Autofahrer halten an; ein paar Radfahrer, die langsamer unterwegs sind und entsprechend mehr sehen, steigen kurz ab. Ansonsten haben wir dieses archäologische Denkmal aus der jüngeren Steinzeit fast für uns. Die restaurierte Megalithanlage besteht aus insgesamt 108 Steinen und ist zwischen 3.500 und 2.800 vor unserer Zeitrechnung entstanden. Die Anlage mit drei Grabkammern wird auch “Langbett” bzw. “Riesenbett” genannt. Da hat Karla Kunstwadl (hier mit Sonnenbrille), die enthusiastische Megalithomanin, was zu gucken und zu staunen!

Magalithkultur Steinzeit Norddeutschland Hünengrab Dolmen Langbett Waabs-Karlsminde Karla Kunstwadl ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle, September 2016

Magalithkultur Steinzeit Norddeutschland Hünengrab Dolmen Langbett Waabs-Karlsminde Karla Kunstwadl ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle, September 2016

Magalithkultur Steinzeit Norddeutschland Hünengrab Dolmen Langbett Waabs-Karlsminde Karla Kunstwadl ... Fotos und Collagen: Brigitte Stolle, September 2016
Foto (s): Brigitte Stolle