Samstag, 8. Oktober 2016

Verletztes Vögelchen, ach :-(((

Vor einer Stunde ist ein Vogel mit Wucht gegen unsere Fensterscheibe geknallt und lag dann bewegungslos auf dem Balkontisch. Großer Schreck, große Trauer. Der erste Gedanke: Bestimmt hat sich das Tierchen beim Aufprall das Genick gebrochen. Nach circa 10 Minuten begannen sich aber die Füßchen zu regen. Schnell habe ich einen Karton mit weichem Papier und Tüchern ausgelegt und das Tier vorsichtig hineingebettet, damit es nicht auch noch frieren sollte. Den Deckel des Kartons haben wir halb zugemacht aus Angst, der kleine Vogel könnte vor Panik gleich wieder auffliegen und auf den Steinboden knallen. In der Zwischenzeit fieberhafte Suche in Vogelbestimmungsbüchern: Was für ein Vogel ist es? Sooo klein und sooo zart. Was könnte man ihm zu essen anbieten, sollte er den Unfall verletzt überleben und Hunger bekommen? Sicher kein Brot. Mehlwürmer? Man ist völlig hilflos. Was kann man nur tun? Gefunden habe ich schließlich: Es ist (wahrscheinlich) ein Goldhähnchen. Wenn ja, dann wohl ein Sommergoldhähnchen. Die kleinsten Vögel Europas, nur 4 bis 6 Gramm schwer. Leibspeise: Insekten, Insektenlarven, Spinnen. Also doch schnell Mehlwürmer kaufen gehen? Wir haben ihn eine halbe Stunde in Ruhe gelassen und dann leise den Deckel der Kiste ganz aufgemacht. Ein hektisches Rascheln und dann - zisch! - Abflug. Zielgerichtet vom Balkon über die Straße zum gegenüberliegenden wilden Grundstück mit den Sträuchern und Brombeerhecken. Ob das Tier den Unfall überleben wird, werden wir nie erfahren. Viel Glück, du armes Goldhähnchen!

Oktober 2016 - Mannheim-Seckenheim ... Sommergoldhähnchen ? ... Foto: Brigitte Stolle

Sommergoldhähnchen