Samstag, 24. März 2018

Schafskäse aus dem Backofen

Gestern Abend hatten wir mal wieder Lust auf Schafskäse aus dem Backofen. Im Moment kann man die Backofenhitze noch gut ertragen. Der Himmel war grau und trüb und Regen prasselte an das Dachfenster. Da tut ein heißes Gericht richtig gut.

Als Vorspeise gab es allerdings einen (kalten) Rettichsalat. Der riesige weiße Rettich lachte uns so freundlich an, dass wir nicht widerstehen konnten. Bunte Paprikastreifchen machten den Radi-Salat fürs Auge bunter und für die Kamera kontrastreicher. Durch das Anmachen färbte die Paprikaschoten auf den Rettich ab, so dass das Ergebnis nicht mehr rein weiß bleibt und auf dem Foto eher ein kartoffelsalatähnliches Aussehen hat. Da half auch ein nachträglicher Weißabgleich leider nicht. Darunter zum Vergleich ein weißer Radi, der lediglich mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit Schnittlauch verfeinert wurde.

Weißer Rettichsalat mit Paprikastreifchen ... Foto: Brigitte Stolle

Weißer Rettich / Radi ... spiralförmig ... Salz, Pfeffer, Schnittlauch ... Foto: Brigitte StolleDen überbackenen Schafskäse machen wir ab liebsten in backofenfesten Portionsschälchen. Ein einfaches Gericht mit der Schwierigkeitsstufe 1 oder sogar darunter. Die Förmchen werden mit Olivenöl leicht eingepinselt und es kommen (bei uns) geschnittene bunte Paprikaschoten, geviertelte Zwiebeln, Knoblauchzehen, Oliven und Kräuter hinein. Das Ganze wandert bei circa 200 Grad C in den vorgeheizten Backofen und braucht 20 bis 30 Minuten. Man sieht und riecht es allerdings, wenn der Käse angeschmolzen und verzehrfertig ist. Der weiche Käse wird mit Brot aufgestippt. Viel falsch machen kann man bei diesem Gericht eigentlich nicht. Vorsicht heiß!

Überbackener Schafskäse ... Buntes Backofengericht ... Rezept ... Foto: Brigitte Stolle

Überbackener Schafskäse ... Buntes Backofengericht ... Rezept ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle