Donnerstag, 26. April 2018

Karla Kunstwadl unterwegs … die bretonische Nordküste

Nachdem die kleine Reisegesellschaft die Südküste der Bretagne hinter sich gelassen hat, ist Karla Kunstwadl inzwischen an der bretonischen Nordküste unterwegs. Dank Margits Fotos lassen sich Karlas Spuren recht gut verfolgen. Leider regnet es häufig, dennoch sind einige typische Bilder gelungen: in Roscoff entstanden die folgenden Impressionen, die typisch für die Region sind:

Karla Kunstwadl unterwegs in der Bretagne ... die bretonische Nordküste ... Rothéneuf ... les Rochers Sculptés ... Foto(s): Margit H Art brut („rohe Kunst“, auch „naive“ Kunst) bezeichnet eine nicht akademische, von Laien oder Behinderten geschaffene Kunstform. Auch der Skulpturenpark nahe bei Saint-Malo in der Bretagne kann hierzu gezählt werden. Der Priester Abbé Fouré (1839 – 1910), der nach einem Schlaganfall mehrfach behindert war (blind, taub, halbseitig gelähmt) und sein Amt nicht mehr ausführen konnte, schuf am Strand von Rothéneuf rund 300 Steinfiguren, les Rochers Sculptés genannt. Es handelt sich um Heilige, Dämonen, Fabelwesen. Das konnte sich Kunstliebhaberin Karla Kunstwadl natürlich nicht entgehen lassen.

Foto(s): Margit H

In der nächsten Etappe wird die Bucht des Mont Saint-Michel erreicht. Dort endet die Bretagne und es beginnt eine neue Region Frankreichs: die Normandie.

Siehe auch: Süße Ostergrüße und “Bonne route”, liebe Karla - Karla Kunstwadl an der Loire - Karla Kunstwadl unterwegs … die südliche Bretagne - Karla Kunstwadl unterwegs … die bretonische Nordküste - Karla Kunstwadl in der Normandie: Mont-Saint-Michel, Honfleur … -

 

(Klick auf die unterstrichenen Titel !)

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.