Montag, 1. Oktober 2018

Hokkaido-Erbsen-Ragout mit Semmelknödeln

Herbstzeit - Kürbiszeit. Mindestens 1 Kürbis liegt im Herbst immer auf unserer Fensterbank. Nicht nur Hokkaidos, weil die leicht zu bearbeiten sind und deren Schale essbar ist, sondern auch viele andere Sorten zum Experimentieren. Ich habe einen Kürbis im Einkaufswagen liegen. Na, gibt’s heute Kürbissuppe?, fragt eine vorbeieilende Nachbarin. Ich wundere mich über die Fantasielosigkeit, die immer nur an Suppe denkt. Natürlich schmeckt Kürbissuppe wunderbar, aber was ist mit Pasta, Kartoffeln, Risotto, Couscous? Es gibt auch Aufläufe, Gratins, Kürbispizza, pikante und süße Quiches und Tartes? Oder wie wär’s mit mit Kürbisfüllung in hausgemachten Ravioli, Kürbisrohkost im grünen Salat, Kürbisomelette, Kürbiskuchen, Kürbiswaffeln, Kürbis-Muffins …? Ein Fass ohne Boden. Und der Geschmack ist eigentlich immer unwiderstehlich.

Unten sieht man ein schnelles, leckeres Gericht: ein “Ragout” aus Hokkaido, Zwiebeln, Erbsen, Knoblauch, gut gewürzt mit Salz, Pfeffer, Muskat, Kurkuma, Kräutern - dazu gibt es Semmelknödel (oder Kartoffeln, Reis, Nudeln …).

"Ragout" aus Hokkaido, Zwiebeln, Erbsen, Knoblauch, gut gewürzt mit Salz, Pfeffer, Muskat, Kurkuma, Kräutern - dazu gibt es Semmelknödel - Foto: Brigitte Stolle 2018

"Ragout" aus Hokkaido, Zwiebeln, Erbsen, Knoblauch, gut gewürzt mit Salz, Pfeffer, Muskat, Kurkuma, Kräutern - dazu gibt es Semmelknödel - Foto: Brigitte Stolle 2018
Foto (s): Brigitte Stolle