Donnerstag, 18. Oktober 2018

Köstliche Rote-Linsen-Suppe

Rote Linsen haben Vorteile: sie sind schon geschält und brauchen daher nicht eingeweicht oder lange gegart werden. Meine Rote-Linsen-Suppe war in circa einer halben Stunde fertig. Ich habe sie ein wenig dicker gehalten, also mehr eintopfmäßig. Ein leckeres Abendessen für kalte Herbst- und Wintertage. Ich habe Rote Linsen in Bioqualität gekauft. Zwiebelwürfel, Knoblauch und 1 feingewürfelte Paprikaschote in etwas Olivenöl anbraten, circa 200 Gramm rote Linsen mit Wasser gut abspülen und dazugeben. Etwas Tomatenmark hinzufügen, leicht angegehen lassen, anschließend noch 1 große Tomate in Stückchen. Mit Gemüsebrühe (etwa 250 ml) angießen das Ganze aufkochen lassen. Die Flüssigkeitsmenge richtet sich danach, wie dick die Suppe werden soll. Gewürzt habe ich mit Salz, Pfeffer, Kurkuma und Kreuzkümmel, auch etwas Schärfe kann die Rote-Linsen-Suppe gut vertragen (mit Peperoni und scharfem Paprika lässt sich eine Mitternachtssuppe à la “Feuertopf” herstellen). Bei mir waren noch Minzeblättchen dabei. Sind die Linsen gar, wird die Suppe mit dem Pürierstab grob püriert (ein Teil der Linsen sollte noch ganz bleiben). Grob zerkleinerte Walnüsse einrühren und die Suppe in der Suppenschale mit Schafskäsewürfelchen bestreuen. Diese schmelzen leicht und geben der aromatischen Suppe noch einen zusätzlichen Kick. - Guten Appetit.


Foto (s): Brigitte Stolle

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.