Mittwoch, 19. Dezember 2018

Zerrupfter

Der “Zerrupfte” schmeckt eigentlich genau wie ein bayrischer Obatzter. Es handelt sich um eine fränkische Käsespezialität. Der Hauptunterschied besteht darin, dass beim Obatzten der Käse fein zerschitten, beim Zerrupfen mit den Finger zerteilt, also zerrupft wird. Auf 250 Gramm Camembert oder Brie kommen 100 Gramm Frischkäse, 100 Gramm Butter, 100 Gramm Limburger (manche nehmen auch Schmelzkäse), Salz, Pfeffer, 1 Teelöffel Paprikapulver edelsüß, wer’s mag: 1 Teelöffel Kümmel, 1 fein gewiegte Zwiebel (alternativ: Schnittlauch), etwas Knoblauch und zu guter Letzt ein Schluck Bier. Aber eigentlich gibt es nicht DAS Rezept für den Zerruften, sondern es gilt: so viele Geschmäcker - so viele Rezepte. Nur sollte Camembert oder Brie Hauptbestandteil des Käses ausmachen. Alles wird miteinander vermengt, mit der Gabel zerdrückt (ein paar grobere Bestandteile sollten sein) und in ein Schälchen abgefüllt. Wer es verspielter mag, kann mit dem Eisportionierer (immer wieder nass machen) Kugeln formen und diese mit Salzstangen, Paprikapulver oder Schnittlauchröllchen dekorieren. Dazu passen Brezeln und ein Glas Bier.

Käsespezialität "Zerrupfter" aus Franken ... fränkische Käsespezialität ... ähnlich wie Obatzter ... pikanter Brotaufstrich (vegetarisch) ... Foto: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.