Montag, 31. Dezember 2018

Überraschungstoastbrote

Das alte Toasteisen ist schon seit 40 Jahren in meinem Besitz. Schon damals war es alt und trug die Patina von Jahren. Man muss es nicht einfetten, nach dem Toasten fallen die beiden miteinander “verschweißten” Brotscheiben, die den leckeren Inhalt bergen, ganz leicht heraus. Wir füllen die Toastscheiben mit Käse, Gurken, Tomaten, harten Eiern, dieses Mal kam auch ein wenig Pesto, getrocknete Tomaten und Räuchertofu dazu. Das Ganze wird von beiden Seiten einige Minuten auf die heiße Herdplatte gestellt. Wenn der Käse geschmolzen ist, die übrigen Zutaten mit ihm verbacken und die Toastscheiben appetitlich braun geworden ist, lässt man den Überraschungstoast auf einen Teller gleiten und verzehrt ihn heiß oder abgekühlt.

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle

Toastbroteisen ... Toastbrote ... vegetarische Überraschungstoasts - Fotos und Collagen: Brigitte Stolle
Foto (s): Brigitte Stolle