Freitag, 4. Januar 2019

Die armen Schweine!

Ich hatte mich schon gefreut, dass Ende des Jahr 2018 ein Ende sein soll mit dem Kastrieren von männlichen Ferkeln ohne Betäubung. Aber schon vor Monaten kam ans Licht, dass CDU und SPD die Frist bis 2021 verlängern wollten - und nun ist es tatsächlich so gekommen. Der Grund sei die “fehlende Alternative”, was für mich nicht anderes heißt, als dass man sich zwischenzeitlich um eine Alternative überhaupt nicht bemüht hat. Der deutsche Tierschutzbund nennt das Vorgehen bzw. Nicht-Vorgehen einen “Verrat an den Ferkeln und am Staatsziel Tierschutz“. Eine Kastration unter Narkose bei gleichzeitiger Impfung gegen Ebergeruch (damit Schweinefleischliebhaber keine unangenehmen Geschmacksabenteuer beim Schnitzelessen erleben müssen) sei zwar zeitintensiver, aber machbar. Den Geldbeutel der Schweineesser würde die Sache nur minimal belasten. Aber nun geht die Quälerei weiter. Arme Schweine!

Kastrieren von männlichen Ferkeln ohne Betäubung ... Arme Schweine --- Foto: Brigitte Stolle 2019
Foto (s): Brigitte Stolle