Donnerstag, 7. März 2019

Unsere letzten Miesmuscheln der Saison

Früher hieß die goldene Regel: Miesmuscheln nur in Monaten essen, die mir R aufhören (also September bis Februar). Heute sind die Transportwege kürzer, die Muscheln sind schnell in den Supermärkten und somit beim Verbraucher. Zudem reisen sie lebend und von Meerwasser umgeben frisch in ihren Behältnissen an. Von circa März bis circa Juli ist Laichzeit, die Muscheln magern ab, die Qualität ist nicht mehr so gut, aber vor allem sollte man den maritimen Früchten auch einmal ihre Ruhe gönnen. Von September bis Februar essen wir ungefähr einmal pro Monat eine Schale Miesmuscheln als Moules marinières (auf Seemannsart) mit Pommes frites, wie es in Frankreich und Belgien beliebt ist oder als Bestandteil eines Fischtellers (siehe Fotos). Die letzten Muscheln der Saison sind also verspeist und wie es damit im kommenden Normandie-Urlaub aussieht, werden wir dann vor Ort sehen.

Miesmuscheln als Moules marinières (auf Seemannsart) mit Pommes frites ... Fotos: Brigitte Stolle 2019Geburtstagsessen am 4. März 2019: Gegrillte Dorade, gebratene Garnelen, Muscheln, handgerührte Aioli (Knoblauchmayonnaise):

4. März 2019: Fischteller mit gegrillter Dorade, gegratenen Garnelen, Muscheln, Aioli, Baguette ... Foto: Brigitte Stolle

 Miesmuscheln als Moules marinières (auf Seemannsart) mit Pommes frites
Brigitte Stolle

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.