Dienstag, 28. Mai 2019

Böse Stiefmutter?

Böse Stiefmütter findet man in Märchen, zum Beispiel in “Aschenputtel” in der Sammlung von “Kinder- und Hausmärchen” der Gebrüder Grimm. In der Realität sind Stiefmütter meist gar nicht böse. Auch die hübsche Blume, die man “Stiefmütterchen” nennt, hat eigentlich ein liebes Gesicht und man fragt sich, woher dieser Name kommt. Stiefmütterchen gehören zu den Veilchengewächsen (Violaceae). Sie stammen alle von dem wilden dreifarbigen Stiefmütterchen (Viola tricolor) ab und wurden in verschiedenen Größen und Farben für Garten und Balkonkasten gezüchtet. Stiefmütterchen haben 5 Blütenblätter, die sich gegenseitig zum Teil abdecken. Das unterste größte Blütenblatt ist die “Mutter”, die ihre beiden “Töchter” teilweise bedeckt. Die “Töchter” wiederum decken die zwei obersten Blütenblätter, die “Stieftöchter” ab, so dass diese beiden sich wohl stiefmütterlich behandelt fühlen. Eine, wie ich finde, etwas komplizierte Herleitung der Bezeichnung “Stiefmütterchen” für so ein niedliches und charmantes Blümchen.

Mai 2019 ... Stiefmütterchen (Viola) ... Wildform: Viola tricolor ... Fotos: Brigitte Stolle

Mai 2019 ... Stiefmütterchen (Viola) ... Wildform: Viola tricolor ... Fotos: Brigitte Stolle

Mai 2019 ... Stiefmütterchen (Viola) ... Wildform: Viola tricolor ... Fotos: Brigitte Stolle

 Mai 2019 ... Stiefmütterchen (Viola) ... Wildform: Viola tricolor ... Fotos: Brigitte Stolle

Mai 2019 ... Stiefmütterchen (Viola) ... Wildform: Viola tricolor ... Fotos: Brigitte Stolle

Mai 2019 ... Stiefmütterchen (Viola) ... Wildform: Viola tricolor ... Fotos: Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle