Montag, 17. Juni 2019

Erdbeeren - Ende mit Schrecken

Langsam-langsam geht die Spargel- und Erdbeerzeit ihrem Ende entgegen. Die ersten Kirschen und Nektarinen sind schon verzehrt. Selten habe ich so viele Erdbeeren wie in dieser Saison gegessen: pur, Erdbeertörtchen mit Sahne, Erdbeermilch, Erdbeermüesli …

Dann lese ich im “Mannheimer Morgen” über den “Erdbeer-Skandal“: Erdbeeren von Äckern in Mannheims Norden seien mit Chemikalien belastet. Deutlich erhöhte Werte von krebserregenden PFC (per- und polyfluorierte Chemikalien) seien auf fast allen Flächen gefunden worden - betroffen seien 237 von 317 Hektar. Auch das Grundwasser sei zum Teil infiziert. Nach den Untersuchungen wurde der Verdacht auf eine “schädliche Bodenveränderung im Sinne des Bundesbodenschutzgesetzes” bestätigt. Nicht nur in Mannheim, sondern auch in anderen Regionen und Städten sei das so (Baden-Baden, Rastatt …).

Wie ist das Gift auf die Äcker und ins Grundwasser gekommen? Über Düngemittel und Kompost, heißt es. Ein Komposthändler soll den Landwirten Kompost mit Papierschlamm, also mit Papierresten aus der Industrie, kostenlos für ihre Felder zur Verfügung gestellt haben. Die Bauern haben dieses Angebot zum größten Teil wohl gerne angenommen, lassen sich doch die Agrarprodukte mit kostemlosem Kompost preiswerter produzieren und die Gewinne steigern. Mit Entsetzen habe ich nun auch noch erfahren: das Problem sei schon einige Jahre bekannt. Na toll! Kein Schwein kümmert sich darum, dass die Bevölkerung Gift frißt. Man spricht bereits  vom “flächenmäßig größten Umweltskandal Deutschlands“. Und das in Baden-Württemberg, wo die Grünen in der Regierung sitzen. Eine Schande!

Erdbeeren, Spargel, Kirschen ... Erdbeer-Skandal in Mannheim _ Baden-Württemberg ... Fotos: Brigitte Stolle 2019

Erdbeeren, Spargel, Kirschen ... Erdbeer-Skandal in Mannheim _ Baden-Württemberg ... Fotos: Brigitte Stolle 2019

  Erdbeeren, Spargel, Kirschen ... Erdbeer-Skandal in Mannheim _ Baden-Württemberg ... Fotos: Brigitte Stolle 2019

 Erdbeeren, Spargel, Kirschen ... Erdbeer-Skandal in Mannheim _ Baden-Württemberg ... Fotos: Brigitte Stolle 2019
Fotos: Brigitte Stolle

  1. Tanja

    Montag, Juni 17, 2019 - 11:01:29

    Sorry, aber die Grünen selbst sind eine Schande!!! Ansonsten will ich gar nicht so genau wissen, was sonst so in unserem Essen steckt… Wir leben leider in einer Lug- und Betrug-Gesellschaft. 🤢

  2. Schreibman

    Dienstag, Juni 18, 2019 - 00:18:31

    Tanja, wenn Du sowieso nicht wissen willst, was alles in unserem Essen steckt, warum sind dann ausgerechnet die Grünen eine Schande? Die waren es bestimmt nicht, die die Erdbeeren vergiftet haben.

  3. Tanja

    Dienstag, Juni 18, 2019 - 10:28:00

    Das mit den Inhaltsstoffen im Essen war schon ein wenig sarkastisch gemeint. Was ich nicht so genau weiss, lässt mich wenigstens ruhiger schlafen. Wenn man genau wissen will, was man auf dem Teller hat, dann muss man sein Obst und Gemüse selbst anbauen, was nicht jeder kann. Selbst gezogenes Gemüse schmeckt immer besser als gekauftes (ich ziehe heute aber nichts mehr selber und mein Vater hat auch keinen Garten mehr). Und die Grünen sind für mich no go. Die braucht meiner Ansicht nach niemand. Aber zur Zeit macht ohnehin KEINE der Parteinen gute Politik.

  4. Schreibman

    Dienstag, Juni 18, 2019 - 17:30:45

    Wenn keine der Parteien gute Politik macht - warum sind dann speziell die Grünen “no go”? Und mir ist nach wie vor unklar, was die Grünen mit vergifteten Erdbeeren zu tun haben.

  5. Brigitte

    Mittwoch, Juni 19, 2019 - 08:21:47

    Die Grünen haben die Erdbeeren, Kartoffeln usw. natürlich NICHT vergiftet, aber sie tun auch nicht viel dagegen. Seit sie ihre eigenen Ideale und Werte, zum Beispiel was Umweltschutz betrifft, selbst verraten haben, sind sie für mich, die ich früher eine begeisterte Grüne war, leider nicht mehr wählbar. Die grüne Bewegung ist u. a. im Rahmen des Ökolandbaus entstanden; weitere Auslöser für diese politische Alternative waren Wackersdorf und der saure Regen. Die Grünen waren nicht nur strickende Müesli-Esser, sondern empfanden sich als Friedens- und Anti-Atom-Aktivisten. Das ist heute in meinen Augen nicht mehr gegeben. Sehr schade.

  6. Tanja

    Mittwoch, Juni 19, 2019 - 09:25:47

    Brigitte, ich kann Dir nur meine vollste Zustimmung geben zu der Ausführung über die Grünen 👍🏻

  7. Schreibman

    Mittwoch, Juni 19, 2019 - 09:50:13

    Liebe Brigitte, Du magst damit recht haben, dass “die” Grünen heute nicht mehr “so” sind wie sie anfangs waren. Die Partei ist inzwischen sehr gross geworden, so dass auch SUV-Fahrer, Karrieristen und Mitläufer aller Art in ihr Unterschlupf finden. Nicht geändert hat sich aber die allgemeine Zielrichtung ihrer Politik, wegen der ich sie seit 1986 (Tschernobyl) wähle und die ihr Alleinstellungsmerkmal ist, das inzwischen auch teilweise von anderen übernommen wird, Beispiel Merkels Politik gegen Atomkraft nach Fukushima: Globales ökologisches Denken und Handeln, gegen Atomkraft und Klimazerstörung. Personalien wie zum Beispiel ob Greta Thunberg im Zug Würstel aus ner Plastikverpackung oder ein Grüner in Berlin Obst aus Spanien isst sind dabei erst mal völlig zweitrangig.

  8. bonanzaMARGOT

    Donnerstag, Juni 20, 2019 - 10:34:35

    lieber grün als schwarz und gelb. freilich ist vieles nur noch anstrich. berufspolitiker beherrschen das feld, laberkünstler. aber alles könnte noch viel schlimmer sein.

  9. Brigitte

    Donnerstag, Juni 20, 2019 - 11:00:37

    “Lieber Grün als Schwarz und Gelb” - da gebe ich dir freilich Recht, liebe Margot.
    Allerdings gibt es da ja auch noch eine andere Farbe / einen anderen Anstrich!

  10. Tanja

    Donnerstag, Juni 20, 2019 - 13:33:12

    7. Schreibman: Ob Greta Thunberg im Zug Würstel aus ner Plastikverpackung isst, ist mir relativ egal. Viel interessanter ist jedoch für mich die Frage, ob die junge Dame instrumentalisiert wurde. Und dass Schüler freitags regelmäßig die Schule schwänzen ist für mich auch ein absolutes NO GO!
    9. Kommentar Brigitte: 👍🏻👍🏻

  11. bonanzaMARGOT

    Donnerstag, Juni 20, 2019 - 13:54:06

    hallo brigitte:
    stimmt, rot gibt es auch noch - du meinst diese ehemalige volkspartei, die ein relativ erbärmliches bild abgibt? ne, die ist leider auch nicht mehr wählbar - höchstens aus mitleid.
    dann doch lieber richtig rot, erdbeerrot!

  12. Brigitte

    Donnerstag, Juni 20, 2019 - 16:11:59

    Letzteres meinte ich. Also erdbeerrot :-)

  13. bonanzaMARGOT

    Freitag, Juni 21, 2019 - 10:04:22

    prima.

  14. Tanja

    Sonntag, Juni 23, 2019 - 22:38:57

    Mit den letzten Kommentaren schließt sich der Kreis zum ursprünglichen Thema. 🍓😉

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.