Montag, 30. November 2020

Duftender Gewürzkuchen

Ich erinnere mich noch an meine Kindheit, als meine Mutter jedes Jahr in der Adventszeit ihren leckeren Gewürzkuchen buk. Beim Backen duftete der Kuchen, die Küche und überhaupt die ganze Wohnung verführerisch nach den enthaltenen Weihnachtsgewürzen wie z.B. Zimt, Nelken, Muskat usw. Der Kuchen wurde mit Kirschwasser oder Rum angereichert und Zitronenabrieb und -saft kam auch noch dazu. Ich war so verliebt in diesen Kuchen mit seinem betörenden Duft, dass ich jedes Jahr mehrmals versuchte, sie zu überzeugen, ihn nicht nur an Weihnachten, sondern öfter zu backen. Aber sie wehrte immer ab: der Gewürzkuchen sei schwierig und aufwändig herzustellen. Stimmt gar nicht: es ist ein Rührteig (180 Gramm Butter, 4 Eier, 300 Gramm Zucker, 1 Prise Salz, 50 Gramm Kakao, 375 Gramm Mehl, 1 Päckchen Backpulver, ein Achtel Liter Milch - und die wunderbar duftenden Weihnachtsgewürze. Auch in diesem Jahr haben mein Mann und ich ihn nachgebacken. In der Gugelhupf- oder Napfkuchenform, während meine Mutter ihn kastenförmig bevorzugte. Was soll ich sagen? Wir waren begeistert.

Nach Weihnachtsgewürzen duftender Rührkuchen ... Brigitte Stolle

Nach Weihnachtsgewürzen duftender Rührkuchen ... Brigitte Stolle

Nach Weihnachtsgewürzen duftender Rührkuchen ... Brigitte Stolle
Fotos: Brigitte Stolle